Appenzell feiert “Öse Herrgottstag”

Die "Täfelimeedle" tragen bemalte Holztafeln mit den 15 Geheimnissen des Rosenkranzes.
Die "Täfelimeedle" tragen bemalte Holztafeln mit den 15 Geheimnissen des Rosenkranzes. © KEYSTONE/Gian Ehrenzeller
Jeweils zehn Tage nach Pfingsten findet in Appenzell “Öse Herrgottstag”, der Fronleichnam, statt. Besonders die Frauen fallen an diesem Feiertag auf: Sie kleiden sich in wunderschöne Trachten. Doch was steckt eigentlich hinter dem Brauch?

In Erinnerung an die Einsetzung des Altarsakraments, der Eucharistie, feiert die Katholische Kirche seit dem Hochmittelalter Fronleichnam. Dabei gedenken die Katholiken der leiblichen Gegenwart von Jesus Christus. Die Tradition ist in den meisten Schweizer Kantonen verschwunden. In Appenzell wird “Öse Herrgottstag” hingegen jeweils zehn Tage nach Pfingsten ausgiebig zelebriert.

“Täfelimeedle” mit Geheimnissen des Rosenkranzes

Die Prozession wird von Bannerträgern kirchlicher und weltlicher Vereine, Behörden, Kirchenräten und Kirchenchor, Ministranten, Erstkommunikanten, den Pfadfindern und Frauen in Festtagstrachten begleitet. Auffallend sind jeweils die 15 “Täfelimeedle”. Diese sind mit einer schwarz-weissen Jungferntracht bekleidet und tragen bemalte Holztafeln mit den 15 Geheimnissen des Rosenkranzes. Das Allerheiligste in der Monstranz ist von einem Baldachin bedeckt und wird von den Herrgottsgrenadieren begleitet.

Sommerliche Temperaturen für ein gelungenes Fest

Um 8.45 Uhr findet eine Eucharistiefeier unter Mitwirkung der Musikgesellschaft und des Kirchenchors statt. Später führt eine feierliche Prozession durch das Dorf mit Stationen auf dem Landsgemeindeplatz und dem Schulhaus Klos. Der Schlusssegen in der Pfarrkirche rundet die Feierlichkeiten ab. Und dank Petrus ist das Wetter für das heutige Fest mehr als perfekt.

Die schönsten Bilder des Anlasses findest du in der Bildergalerie.

(lag)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen