Apple bringt iPhone-Bezahldienst nach China

Bezahlen mit dem iPhone ist bald auch in China möglich: Apple versucht, auf dem riesigen Markt mit seinem Apple Pay Fuss zu fassen. (Symbolbild)
Bezahlen mit dem iPhone ist bald auch in China möglich: Apple versucht, auf dem riesigen Markt mit seinem Apple Pay Fuss zu fassen. (Symbolbild) © KEYSTONE/AP/ERIC RISBERG
Apple wagt sich mit seinem iPhone-Bezahldienst in den riesigen, aber von einheimischen Anbietern dominierten chinesischen Markt. Kunden der Bankkarten-Gruppe China UnionPay sollen von Anfang kommenden Jahres an in Läden über ihre Apple-Geräte bezahlen können.

Apple setzt dabei auf dem QuickPass-System für kontaktlose Zahlungen von UnionPay auf, das bereits auf vielen Terminals in China verfügbar ist. Vor dem Start müssten noch Tests und eine Zertifizierung durch Regulierungsbehörden abgeschlossen werden, erklärten die Partner in der Nacht zum Freitag.

In China ist der zum Alibaba-Verbund gehörende Mobil-Bezahldienst Alipay mit rund 400 Millionen Nutzern besonders stark. Er setzt auf das Einscannen von Strichcodes vom Bildschirm statt der NFC-Funktechnologie hinter Apple Pay.

Apple startete seinen Bezahldienst vor gut einem Jahr zunächst in den USA und inzwischen auch in Grossbritannien, Kanada und Australien.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen