Apple wirft Werbeblocker aus App Store

In Ungnade gefallene Apps: Apple kickt einige Werbeblocker wegen Datenschutzbedenken aus seinem App-Store (Symbolbild).
In Ungnade gefallene Apps: Apple kickt einige Werbeblocker wegen Datenschutzbedenken aus seinem App-Store (Symbolbild). © KEYSTONE/AP/Marcio Jose Sanchez
Der Technologiekonzern Apple hat einige Programme, die Werbung blockieren, aus seinem App Store entfernt. Grund sei die Sorge um den Datenschutz der Nutzer, begründete Apple. Entfernt worden seien Werbeblocker, die sogenannte Root-Zertifikate verwenden.

Diese Zertifikate ermöglichten es, die Netzwerkdaten der Nutzer zu überwachen – und diese könnten wiederum genutzt werden, “um Sicherheitslösungen zu gefährden”, erklärte Apple am Freitag.

Branchenberichten zufolge konnten die Betreiber der nun entfernten Werbeblocker das Surfverhalten der Nutzer genau nachvollziehen, weil alle Daten über ihren Server liefen. Die Apps seien daher ein Sicherheitsrisiko für die Kunden gewesen. Apple arbeite an einer raschen Lösung des Problems. Kunden, die die Werbeblocker auf ihrem iPhone, iPad oder iPod installiert haben, könnten sie entfernen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen