Argentinien kassiert Heimniederlage, Brasilien neuer Leader

Argentinien mit Gonzalo Higuain (links) zog gegen Paraguay mit Paulo Da Silva den Kürzeren
Argentinien mit Gonzalo Higuain (links) zog gegen Paraguay mit Paulo Da Silva den Kürzeren © KEYSTONE/AP/NATACHA PISARENKO
Derweil Brasilien unter seinem neuen Coach Tite von Erfolg zu Erfolg eilt, kassiert Argentinien in der 10. Runde der WM-Qualifikation gegen Paraguay eine überraschende 0:1-Niederlage.

Ohne Lionel Messi geht bei Argentinien nichts. Der verletzte Superstar vom FC Barcelona wurde beim 0:1 der «Albiceleste» in Cordoba gegen Paraguay schmerzlich vermisst. Das einzige Tor der Partie erzielte der frühere Basler Derlis Gonzalez in der 17. Minute. Sergio Agüero von Manchester City vergab in der 47. Minute den Ausgleich, als er mit einem Handspenalty an Paraguays Torwart Justo Villar scheiterte. Für Paraguay war es der erste Sieg überhaupt in Argentinien in einer WM-Qualifikation.

Der zweifache Weltmeister und WM-Finalist von 2014 muss nun um die Qualifikation für die WM 2018 in Russland bangen. In der Tabelle liegt Argentinien nach 10 von 18 Spielen mit 16 Punkten nur auf Platz 5. Nur die ersten vier Teams qualifizieren sich direkt für die Endrunde in Russland, der Fünfte kommt in die Barrage gegen einen Vertreter eines anderen Kontinentalverbandes. Neben Paraguay (15 Punkte) sitzt Argentinien auch noch der schwach gestartete Copa-America-Sieger Chile im Nacken. Die Chilenen besiegten dank zwei Treffern von Arturo Vidal Peru 2:1 und weisen nun 14 Punkte auf.

Neuer Leader ist Brasilien, das beim 2:0 in Venezuela zum vierten Sieg im vierten Spiel unter dem neuen Trainer Tite kam. Der fünffache Weltmeister profitierte vom 2:2 zwischen Kolumbien und dem bisherigen Leader Uruguay und führt nun mit 21 Punkten die Tabelle vor Uruguay (20) an, gefolgt von Ecuador und Kolumbien (beide 17). Im November kommt es zum Prestigeduell zwischen Brasilien und Argentinien.

Brasiliens Sieg gegen Venezuela in Merida war ungefährdet. Olympiasieger Gabriel Jesus schoss nach einem Fehlpass von Venezuelas Torhüter Dani Hernandez in der 8. Minute die frühe Führung. Willian vom FC Chelsea erhöhte in der 53. Minute auf 2:0. Superstar Neymar fehlte bei der Partie gegen das Schlusslicht Venezuela wegen einer Sperre.

Überschattet wurde die Partie bei strömendem Regen von einem rund 15-minütigen Stromausfall in der zweiten Halbzeit, Fans machten ihrem Unmut gegen den sozialistischen Präsidenten Nicolas Maduro Luft – das Land mit den grössten Ölreserven der Welt wird von einer schweren Versorgungskrise gebeutelt, der Strom fällt oft aus.

Kolumbien – Uruguay 2:2 (1:1). – Barranquilla. – Tore: 15. Aguilar 1:0. 27. Rodriguez 1:1. 73. Suarez 1:2. 84. Mina 2:2. – Bemerkung: Kolumbien ohne Balanta (Basel/Ersatz).

Bolivien – Ecuador 2:2 (2:0). – La Paz. – Tore: 3. Escobar 1:0. 43. Escobar 2:0. 48. Valencia 2:1. 89. Valencia 2:2. – Bemerkung: 79. Gelb-Rote Karte gegen Caicedo (Ecuador).

Argentinien – Paraguay 0:1 (0:1). – Cordoba. – Tor: 17. Gonzalez 0:1. – Argentinien: Romero; Mercado, Demichelis, Musacchio, Rojo; Mascherano, Banega (70. Pratto); Gaitan (59. Dybala), Agüero, Di Maria; Higuain.

Bemerkungen: Argentinien ohne Messi (verletzt). 47. Villar hält Handspenalty von Agüero.

Chile – Peru 2:1 (1:0). – Santiago de Chile. – Tore: 10. Vidal 1:0. 76. Flores 1:1. 85. Vidal 2:1.

Venezuela – Brasilien 0:2 (0:1). – Merida. – Tore: 8. Gabriel Jesus 0:1. 53. Willian 0:2.

Brasilien: Alisson; Dani Alves, Miranda, Marquinhos, Filipe Luis; Fernandinho, Renato Augusto, Paulinho; Willian (90. Taison), Gabriel Jesus, Philippe Coutinho (83. Giuliano).

Bemerkungen: Venezuela mir Rolf Feltscher, Brasilien ohne Neymar (gesperrt).

Rangliste: 1. Brasilien 10/21 (23:9). 2. Uruguay 10/20 (21:7). 3. Ecuador 10/17 (18:14). 4. Kolumbien 10/17 (15:12). 5. Argentinien 10/16 (11:9). 6. Paraguay 10/15 (10:12). 7. Chile 10/14 (15:16). 8. Peru 10/8 (11:19). 9. Bolivien 10/8 (11:20). 10. Venezuela 10/2 (9:26).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen