Arsenal: Nach Xhaka nun auch Vardy?

Der englische Internationale Jamie Vardy wird mit Arsenal in Verbindung gebracht
Der englische Internationale Jamie Vardy wird mit Arsenal in Verbindung gebracht © KEYSTONE/EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA
Arsenal will offenbar Stürmerstar Jamie Vardy vom englischen Meister Leicester City verpflichten. Auch Manchester United war interessiert, konzentriert sich nun aber auf Zlatan Ibrahimovic.

Einem Bericht der Zeitung “The Guardian” zufolge soll Arsenal, der neue Klub von Granit Xhaka, die Ausstiegsklausel für den 29-jährigen englischen Nationalspieler Vardy aktiviert haben und bereit sein, rund 20 Millionen Pfund (28,5 Millionen Franken) auszugeben.

Vardy war mit 24 Toren vergangene Saison massgeblich am sensationellen Titelgewinn von Leicester City in der Premier League beteiligt. Im vergangenen Februar hatte Vardy einen neuen Vertrag über dreieinhalb Jahre mit einer festgeschriebenen Ablösesumme unterschrieben.

Auch Manchester United galt als Interessent für Vardy, konzentriert seine Transferbemühungen nun aber auf Zlatan Ibrahimovic. Gemäss englischen Medien scheint die Verpflichtung des schwedischen Superstars durch den englischen Rekordmeisters nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Der als seriös geltende “Guardian” berichtete, Ibrahimovics Manager Mino Raiola habe sich mit Manchester Uniteds neuem Trainer José Mourinho bezüglich Lohnforderungen seines anspruchsvollen Klienten geeinigt. Die Vertragsunterzeichnung wird indes frühestens Anfang der kommenden Woche erfolgen.

Offenbar forderte der 34-jährige Ibrahimovic einen Einjahresvertrag mit einem Wochenlohn von 220’000 Pfund und eine wichtige Rolle im Team. “Der Schwede hat, da er sich dem Ende seiner Karriere nähert, kein Interesse, ein Ersatzspieler zu sein,” schrieb der “Guardian”. Ibrahimovic hatte seinen Abgang vom französischen Meister Paris Saint-Germain bereits vor einiger Zeit bekannt gegeben. Mourinho kennt er aus der gemeinsamen Zeit bei Inter Mailand.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen