Asylbewerber attackiert Bekannte mit Messer

Symbolbild: Keystone / APA
Symbolbild: Keystone / APA
Schlimmer Streit zwischen Asylbewerbern im vorarlbergischen Schlins: Ein 16-jähriger ging mit einem Küchenmesser auf zwei Bekannte und die Polizei los. Ein 18-jähriger Afghane zog sich dabei schwere Verletzungen zu.

Asylbewerber liefern sich am Freitagabend in Schlins eine blutige Auseinandersetzung in einer Wohnung. Dort hatten sich mehrere iranische und afghanische Asylbewerber im Alter zwischen 16 und 18 Jahren getroffen. Im Verlauf des Abends floss offenbar reichlich Alkohol. Gegen 21:45 Uhr kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung und gegenseitigen Provokationen. Daraufhin eskalierte der Streit.

Laut bisherigem Ermittlungsstand griff sich der Wohnungsinhaber, ein 16-jähriger Iraner, zwei Küchenmesser und ging auf einen 18-jährigen Afghanen und anschliessend einen 17-jährigen Iraner los. Bei dieser Auseinandersetzung wurde der Afghane durch Rückenstiche schwer – er stach ihm in die Lunge – und der 17-jährige Iraner durch Schnitte in die Hand erheblich verletzt.

Als die herbeigerufene Polizei am Tatort eintraf, verhielten sich sowohl der Angreifer als auch Iraner mit den Schnittverletzungen an der Hand renitent und äusserst aggressiv. Der 17-Jährige attackierte gar die angerückten Beamten. Zwei Polizisten konnten den jungen Mann schliesslich überwältigen. Beide Personen wurden festgenommen und nach ärztlicher Erstversorgung auf das Polizeirevier in Feldkirch gebracht. Der schwer verletzte 18-jährige Afghane wurde ins Landeskrankenhaus eingeliefert.

Die Ermittlungen der Polizeiinspektion Satteins zum genauen Tathergang dauern noch an. Im Einsatz standen fünf Polizeistreifen und drei Rettungsfahrzeuge. (red.)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel