Asylbewerber brechen in Häuser ein

Die Polizei rät zur Vorsicht, um Einbrüche zu verhindern.
Die Polizei rät zur Vorsicht, um Einbrüche zu verhindern. © Tagblatt Archiv
Nach einem Einschleichdiebstahl in Salmsach hat die Kantonspolizei Thurgau in der Nacht zum Samstag zwei Tatverdächtige festgenommen.

Bewohner eines Einfamilienhauses in Salmsach alarmierten am Samstag um 2.20 Uhr die Kantonale Notrufzentrale. Sie hatten, durch Geräusche geweckt, zwei Personen bemerkt, die aus dem Haus gerannt waren. Die beiden Täter waren durch einen unverschlossenen Eingang in das Haus eingedrungen und hatten Geld aus einem Portemonnaie gestohlen.

Die Kantonspolizei Thurgau leitete sofort eine Fahndung ein und nahm die beiden Personen, Asylbewerber aus Algerien und Libyen im Alter von 20 und 15 Jahren, in der Nähe des Tatorts fest. Beide wurden inhaftiert.

Auch Einbruch in Romanshorn

Kurz vor 2 Uhr waren bereits zwei unbekannte Personen in ein Mehrfamilienhaus in Romanshorn eingeschlichen und hatten in einer Wohnung technische Geräte gestohlen. Teile des Diebesgutes konnten im Durchgangsheim für Asylsuchende in Romanshorn sichergestellt werden.

Die Kantonspolizei Thurgau sowie die Staatsanwaltschaft Bischofszell und die Jugendanwaltschaft Thurgau, die eine Strafuntersuchung führen, klären ab, ob die beiden Festgenommenen für weitere Delikte in Frage kommen.

Hinweis der Polizei

Die Kantonspolizei Thurgau rät dringend zur Vorsicht: Haus- und Wohnungstüren sollten auch bei kurzer Abwesenheit und während der Nacht immer geschlossen und verriegelt werden. (red)


Newsletter abonnieren
2Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel