Lichtsteiner mit Traumtor beim Comeback

Kopfball-Duell zwischen Atleticos Tiago (rechts) und Astanas Muschikow
Kopfball-Duell zwischen Atleticos Tiago (rechts) und Astanas Muschikow © KEYSTONE/EPA/IGOR KOVALENKO
Borussia Mönchengladbach verpasst den ersten Sieg in der Champions League knapp. Gegen Juventus Turin kam es nur zu einem 1:1. Den Ausgleich für die Gäste schoss Stephan Lichtsteiner.Lichtsteiner traf kurz vor der Pause mit einer herrlichen Direktabnahme aus spitzem Winkel in seinem 29.

Champions-League-Spiel zum ersten Mal und bewahrte mit dem 1:1-Ausgleich Juventus damit vor der ersten Niederlage in der diesjährigen Kampagne. Der Franzose Paul Pogba hatte den Schweizer Internationalen mit einem genialen Lupfer ins Szene gesetzt.

Dass Lichtsteiner bereits wieder zur Startformation von Juventus gehörte, war erstaunlich, war er doch erst am Sonntag wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Sein zuvor letztes Spiel hatte Lichtsteiner vor sechs Wochen in der Meisterschaft gegen Frosinone bestritten, ehe er sich Anfang Oktober einer Operation am Herzen hatte unterziehen müssen.

Spätestens ab der 53. Minute und dem Platzverweis gegen den Brasilianer Hernanes, der Alvaro Dominguez mit einem bösen Foul niederstreckte, beschränkten sich die Gäste auf das Verwalten des Resultats. Gladbach, das angeführt vom stark aufspielenden Granit Xhaka in der ersten halben Stunde ein horrendes Tempo angeschlagen hatte und durch Fabian Johnson in Führung ging (18.), kam wieder besser ins Spiel. In der Schlussphase boten sich Lars Stindl (77.) und dem eingewechselten Thorgan Hazard (89.) die Chance zum Lucky Punch und damit zum ersten Sieg überhaupt in der Champions League. Doch Gianluigi Buffon verhinderte zweimal mit starken Interventionen einen zweiten Gegentreffer.

Juventus wahrte dank dem Remis den Vorsprung von sechs Punkten auf die Borussia, für die es in drei Wochen im direkten Duell mit Sevilla nur noch um den dritten Gruppenplatz geht, der zur Teilnahme an der K.o.-Phase der Europa League berechtigt.

Man City in den Achtelfinals

Neuer Leader der Gruppe D ist Manchester City, das sich vorzeitig für die Achtelfinals qualifizierte. Das Team von Manuel Pellegrini kam auswärts beim 3:1 gegen den FC Sevilla zum dritten Sieg in Folge. Die beiden Teams boten den Zuschauern im Ramon Sanchez Pizjuan in den ersten 45 Minuten ein Spektakel. Man City dominierte die Startviertelstunde und verpasste bereits in der 13. Minute eine frühe Vorentscheidung, als der langjährige Sevilla-Spieler Jesus Navas nur den Pfosten traf. Zuvor hatten Raheem Sterling und Fernandinho die Gäste mit einem Doppelschlag 2:0 in Führung gebracht.

Sevilla gab im Wissen, dass wohl nur ein Sieg die Chance auf die Achtelfinal-Qualifikation wahren würde, nicht auf. Das Heimteam hatte Mitte der ersten Halbzeit seine beste Phase und war nach dem Anschlusstreffer durch den französischen Aussenverteidiger Benoît Trémoulinas dem Ausgleich mehrmals nahe, ehe Wilfried Bony zum 3:1 traf (36.).

Auch Real Madrid in der K.o.-Phase

Auch bei seiner 20. Champions-League-Teilnahme übersteht Real Madrid die Gruppenphase. Der spanische Rekordsieger qualifizierte sich dank dem 1:0 gegen Paris St-Germain vorzeitig für die Achtelfinals. Real Madrid hatte Paris St-Germain vor allem eines voraus: die Effizienz. Erst in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit erspielten sich die Spanier ihre erste Torchance. Zu diesem Zeitpunkt führten sie dennoch schon mit 1:0, weil sich der PSG-Keeper Kevin Trapp in der 35. Minute einen schweren Lapsus geleistet hatte. Nach einem abgefälschten Schuss stand der Deutsche völlig falsch und ermöglichte so Nacho das 1:0. Der Linksverteidiger war erst 144 Sekunden zuvor für den verletzten Marcelo eingewechselt worden.

Paris St-Germain hatte mehr Spielanteile und die besseren Chancen. Vor 4000 mitgereisten Fans im ausverkauften Santiago Bernabeu kombinierte der französische Meister vorab in der ersten Halbzeit gefällig und zeigte, wieso er in der heimischen Ligue 1 ohne Konkurrenz ist. Dem Gast fehlte es aber am Abschlussglück oder an der Kaltblütigkeit. Adrien Rabiot und zweimal Angel Di Maria trafen nur die Torumrandung. Zlatan Ibrahimovic, Blaise Matuidi und Edinson Cavani vergaben weitere gute Chancen.

Real Madrids viel gelobte Abwehr, die in dieser Saison erst vier Gegentreffer hinnehmen musste, hielt dem Druck mit einer grossen Portion Glück stand. Paris St-Germain bleibt trotz der Niederlage in der Gruppe A in komfortabler Position im Hinblick auf die Achtelfinal-Qualifikation.

Wolfsburg liegt in der Gruppe B hingegen nur noch auf Platz 3, hinter dem PSV Eindhoven und Manchester United. Die Holländer setzten sich daheim verdient gegen den deutschen Cupsieger mit 2:0 durch. Der Zürcher Goalie Diego Benaglio hielt die Wolfsburger mit zwei starken Paraden im Spiel. Erst in der 55. Minute musste er sich gegen Jürgen Locadia geschlagen geben. In der 85. Minute machte Luuk de Jong nach einem Konter und mit einem feinen Lob alles klar. De Jong hatte schon das 1:0 schön vorbereitet. Die Wolfsburger, bei denen Timm Klose zu seinem Champions-League-Debüt kam, waren in der Offensive auch nach dem 0:1 harmlos.

Neuer Tabellenführer in der Gruppe B ist Manchester United, das einen glückhaften 1:0-Heimsieg gegen ZSKA Moskau feierte. Wayne Rooney beendete mit seinem Kopfball-Tor (79.) die seit 374 Minuten anhaltende Torlosigkeit der Engländer. Der ehemalige Young Boy Seydou Doumbia hatte kurz vor dem Treffer die russische Führung aus idealer Position verpasst.

In der Gruppe C steht Benfica Lissabon mit einem Bein in den Achtelfinals. Den Portugiesen gelang beim 2:1 gegen Galatasaray Istanbul die Revanche für die Niederlage gegen die Türken vor zwei Wochen. Den entscheidenden Treffer für Benfica, das wieder alleiniger Tabellenführer ist, schoss Captain Luisão in der 67. Minute im Anschluss an einen Corner.

Gruppe A

Real Madrid – Paris St-Germain 1:0 (1:0)

70’000 Zuschauer. – SR Clattenburg (Eng). – Tor: 35. Nacho 1:0.

Real Madrid: Navas; Danilo, Ramos, Varane, Marcelo (33. Nacho); Modric, Casemiro, Kroos; Jesé (63. Vazquez), Ronaldo, Isco (82. Kovacic).

Paris St-Germain: Trapp; Aurier, Thiago Silva, David Luiz, Maxwell; Verratti (17. Rabiot), Motta, Matuidi (75. Lucas); Di Maria, Ibrahimovic, Cavani.

Bemerkungen: Real Madrid ohne Bale, Benzema und Carvajal (alle verletzt), Paris St-Germain ohne Marquinhos (verletzt) und Pastore (krank). Verratti (17.) und Marcelo (33.) verletzt ausgewechselt. Aluminiumtreffer von Rabiot (37.), Di Maria (78. und 89.).

Schachtjor Donezk – Malmö 4:0 (1:0)

20’000 Zuschauer (in Lwiw). – SR Hategan (Rum). – Tore: 29. Gladky 1:0. 48. Srna (Foulpenalty) 2:0. 55. Eduardo 3:0. 73. Alex Teixeira 4:0. – Bemerkungen: 89. Gelb-rote Karte gegen Arnason (Malmö).

Rangliste: 1.* Real Madrid 4/10 (7:0). 2. Paris St-Germain 4/7 (5:1). 3. Schachtjor Donezk 4/3 (4:8). 4. Malmö 4/3 (1:8).

Gruppe B

Manchester United – ZSKA Moskau 1:0 (0:0)

75’000 Zuschauer. – SR Marciniak (Pol). – Tor: 79. Rooney 1:0.

Manchester United: De Gea; Young, Smalling, Blind, Rojo; Schweinsteiger (89. Herrera), Carrick; Lingard, Juan Mata (74. Depay), Martial (66. Fellaini); Rooney.

Bemerkungen: Manchester United u.a. ohne Shaw und Valencia (alle verletzt).

PSV Eindhoven – Wolfsburg 2:0 (0:0)

35’000 Zuschauer. – SR Eriksson (Sd). – Tore: 55. Locadia 1:0. 85. De Jong 2:0.

Wolfsburg: Benaglio; Jung, Naldo, Klose, Rodriguez; Luiz Gustavo, Guilavogui (69. Draxler); Caligiuri, Arnold, Schürrle (64. Vieirinha); Dost (68. Bendtner).

Bemerkungen: Wolfsburg ohne Kruse und Knoche (beide verletzt).

Rangliste: 1. Manchester United 4/7 (5:4). 2. PSV Eindhoven 4/6 (6:6). 3. Wolfsburg 4/6 (4:4). 4. ZSKA Moskau 4/4 (4:5).

Gruppe C

Astana – Atletico Madrid 0:0. – 29’000 Zuschauer. – SR Taylor (Eng).

Atletico Madrid: Oblak; Juanfran, Godin, Gimenez, Siqueira; Tiago, Gabi; Saul Niguez (73. Ferreira-Carrasco), Koke (82. Oliver Torres); Fernando Torres (64. Jackson Martinez), Griezmann.

Benfica Lissabon – Galatasaray Istanbul 2:1 (0:0). – 30’000 Zuschauer. – SR Mazic (Ser). – Tore: 52. Jonas 1:0. 58. Podolski 1:1. 67. Luisão 2:1. – Bemerkung: 85. Gelb-Rote Karte gegen Gaitan (Benfica/Foul).

Rangliste: 1. Benfica Lissabon 4/9 (7:4). 2. Atletico Madrid 4/7 (7:2). 3. Galatasaray Istanbul 4/4 (5:7). 4. FC Astana 4/2 (2:8)..

Gruppe D

Borussia Mönchengladbach – Juventus Turin 1:1 (1:1)

46’279 Zuschauer (ausverkauft) – SR Kuipers (Ho). – Tore: 18. Johnson 1:0. 44. Lichtsteiner 1:1.

Mönchengladbach: Sommer; Nordtveit, Christensen, Dominguez, Wendt; Johnson (85. Hazard), Xhaka, Dahoud, Traoré; Stindl, Raffael.

Juventus: Buffon; Lichtsteiner, Chiellini, Bonucci, Evra; Hernanes, Sturaro (87. Lemina), Pogba; Dybala (63. Cuadrado), Morata (75. Barzagli).

Bemerkungen: Mönchengladbach ohne Hahn, Herrmann, Jantschke, Schulz und Stranzl, Juventus ohne Khedira und Pereyra (alle verletzt). 13. Lattenschuss Dahoud. 53. Platzverweis Hernanes (Grobes Foul).

FC Sevilla – Manchester City 1:3 (1:3)

45’000 Zuschauer. – SR Moen (No). – Tore: 8. Sterling 0:1. 11. Fernandinho 0:2. 25. Trémoulinas 1:2. 36. Bony 1:3.

FC Sevilla: Rico; Coke (55. Mariano Ferreira), Rami, Kolodziejczak, Trémoulinas; Iborra (46. Krohn-Dehli), Krychowiak; Vitolo, Banega, Konopljanka; Llorente (65. Immobile).

Manchester City: Hart; Sagna, Kompany, Otamendi, Kolarow; Fernando; Yaya Touré, Fernandinho (90. Demichelis); Navas, Bony (86. Delph), Sterling (73. De Bruyne).

Bemerkungen: Sevilla ohne Gameiro, Manchester City ohne Agüero, Nasri, Silva und Zabaleta (alle verletzt). 13. Pfostenschuss Navas.

Rangliste: 1.* Manchester City 4/9 (8:5). 2. Juventus 4/8 (5:2). 3. FC Sevilla 4/3 (5:7). 4. Borussia Mönchengladbach 4/2 (2:6).

* = für die Sechzehntelfinals qualifiziert

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen