Wil schlägt Aufsteiger FCZ

Vergeblicher Kampf von FCZ-Stürmer Raphael Dwamena gegen Wils Dylan Stadelmann
Vergeblicher Kampf von FCZ-Stürmer Raphael Dwamena gegen Wils Dylan Stadelmann © KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Der FC Zürich leistet sich 48 Stunden nach der Promotion eine ernüchternde 0:2-Heimniederlage gegen den Tabellenletzten Wil. Vorgesehen war zwei Tage nach dem Aufstieg eine erste von drei Ehrenrunden. Das Vorhaben Zürichs missriet komplett, den über 10’000 Anhängern etwas Showtime zu bieten.

Stattdessen resultierte im 17. Heimspiel der Saison eine peinliche Premiere: eine Heimniederlage gegen Wil, das seit der Flucht der türkischen Geldgeber im neuen Jahr mit einer Flut von Pleiten und Pannen ans Ende der Tabelle abgestürzt war.

Auf dem Feld stand zwar nicht die beste Formation Zürichs, aber auch keine verstärkte Junioren-Auswahl. Zur Startelf gehörten Professionals wie Moussa Koné, Burim Kukeli und Marco Schönbächler, Uli Forte experimentierte keinesfalls auf Kosten eines besseren Resultats.

Der FC Wil, nach dem finanziellen Kollaps in der Liga nur noch eine Randerscheinung und im personellen Bereich massiv entschlackt, gewährte dem lethargischen Favoriten keinen rauschenden Party-Abend. Die Ostschweizer verschafften sich dank einer Doublette von Schäppi und Bottani (55./64.) in der zweiten Hälfte einen entscheidenden Vorteil.

Der Super-League-Rückkehrer liess sich vom Feuerwerk der Südkurve nicht animieren, die Rauchpetarden vernebelten dem Leader für einmal offenbar die Sicht auf das Wesentliche. Anders ist die Vorstellung gegen einen ambitionslosen Kontrahenten nicht zu werten, der mit einem Rückstand von 51 Punkten im Letzigrund angetreten war und seit Le Monts Rückzug die Gewissheit besitzt, auch im kommenden Sommer zweitklassig zu sein.

Zürich – Wil 0:2 (0:0). – 10’135 Zuschauer. – SR Gut. – Tore: 55. Schäppi 0:1. 64. Bottani (Foulpenalty) 0:2. – Bemerkung: 91. Pfostenschuss von Bottani.

Rangliste: 1. Zürich 34/79 (84:30). 2. Neuchâtel Xamax FCS 33/69 (60:31). 3. Servette 33/53 (51:43). 4. Schaffhausen 33/48 (60:52). 5. Aarau 33/42 (53:60). 6. Winterthur 33/38 (40:54). 7. Wohlen 33/36 (40:54). 8. Chiasso 33/33 (37:56). 9. Le Mont 33/33 (27:49). 10. Wil 34/31 (32:55).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen