Aus für Parkhaus Schibenertor

Aus für Parkhaus Schibenertor
© Tagblatt/Hanspeter Schiess (Archiv)
Der jahrelange Widerstand in der Stadt St.Gallen gegen das Parkhaus Schibenertor hat gefruchtet. Die Investoren verzichten auf den Bau des Parkhauses und die Stadt plant im Union-Gebäude beim Blumenmarkt eine Bibliothek.

Offenbar ist der Investorengemeinschaft die Geduld ausgegangen. Sie zieht ihren Rekurs gegen den abgelehnten Bauentscheid der Stadt St.Gallen zurück und verzichtet somit auf den Bau des umstrittenen Parkhaus Schibenertor.

Die Partner der Investorengruppe, CityParking, Acrevis Bank, Brauerei Schützengarten und Helivetia Versicherungen – seien zum Schluss gekommen, «dass die wirtschaftliche Tragbarkeit des Projekts und die notwendige Akzeptanz der Öffentlichkeit nicht mehr gegeben sind», wie es in einer Medienmitteilung heisst.

Verzögerungen sind zu teuer

Für die Helvetia Versicherungen kommt dazu, dass die Verzögerung die Nutzung der Liegenschaft Union beim Blumenmarkt zu sehr einschränkt. Zusammen mit der Stadt soll nun geklärt werden, ob hier die neue Stadtbibliothek entstehen könnte. Diese befindet sich zurzeit in einem Provisorium beim Bahnhof.

«Das Uniongebäude ist einer von jenen Plätzen für eine Bibliothek, die ideal sind», sagt Maria Pappa, Stadträtin von St.Gallen.  Die Stadt St.Gallen sucht schon lange zusammen mit dem Kanton nach einem sinnvollen Standort für eine Bibliothek. «Schon vor einigen Jahren war das Uniongebäude ein Thema. Deshalb haben wir jetzt die Helvetia angefragt», sagt Pappa.

Abklärungen sind nötig

Und tatsächlich ist die Helvetia-Versicherung der zentralen Bibliothek nicht abgeneigt. «Es braucht jetzt noch viele Abklärungen, diese können aber nicht im Verborgenen stattfinden, zumal es auch gleichzeitig um die Gestaltung des Marktplatzes geht», sagt Pappa. Deshalb sei man nun auch an die Öffentlichkeit gegangen. Pappa rechnet, dass diese ersten Abklärungen ungefähr ein halbes Jahr beanspruchen werden.

Zum Parkhaus Schibenertor sagt sie: «Dieses ist nun definitiv vom Tisch.» Auf Twitter reagieren die Parkhaus-Gegner erfreut:

 

 

Verzetteltes Bibliotheken-Angebot

Derzeit ist die Kantons- und Stadtbibliothek auf drei Standorte in der Stadt St.Gallen verteilt. Die Bibliothek in der Hauptpost befindet sich am Bahnhof, die beiden weiteren Bibliothek stehen in der Notker- und der Katharinenstrasse. Nutzer müssen zwischen den Standorten hin- und herpendeln, schreibt der Kanton St.Gallen in einer Mitteilung.

In Zukunft soll der St.Galler Bevölkerung ein zeitgemässes Bibliotheksangebot an einem zentralen Standort zur Verfügung stehen. Ausserdem sollen die Platzproblem, die zurzeit vorherrschen, gelöst werden. Dafür wird der Standort im Geschäftshaus Union, das im Besitz der Helvetia Versicherungen ist, in den kommenden Monaten geprüft.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen