Ausgebüxter Stier spaziert auf Gleisen herum

Nahm sich alle Zeit der Welt: ein entwichener Stier in der Nähe von Chur.
Nahm sich alle Zeit der Welt: ein entwichener Stier in der Nähe von Chur. © Stapo Chur
Am Samstagnachmittag spazierte ein entwichener Stier in Chur auf Gleisen der SBB herum und hielt mehrere Polizeipatrouillen auf Trab. Weder der Stier noch die anwesenden Personen wurden dabei verletzt.

Was für ein ungewöhnliches Bild: Ein Passant beobachtete am Samstagnachmittag, dass ein Stier auf den Gleisen der SBB in Richtung Chur unterwegs sei. Mehrere Polizeipatrouillen näherten sich dem rund 600 Kilogramm schweren Stier bis auf 50 Meter. Der Stier liess sich nicht stressen und blieb rund fünf Minuten zwischen den Schallschutzmauern und den Gleisen stehen, wie die Stadtpolizei Chur am Abend mitteilte.

Einige Züge konnten in Schritttempo am Stier vorbeifahren. Ein Bauer führte in der Zwischenzeit eine Kuhherde in die Nähe des Stiers. Auch dies beeindruckte das aggressive Tier nicht – es wanderte aber stets weiter in Richtung Bahnhof. Auf Höhe der Unterführung Gürtelstrasse konnte die Kuhherde zum Stier aufschliessen. Dem Bauer gelang es, die gesamte Herde inklusive des entwichenen Stiers zurück auf die Weide zu führen.

Es ist bereits das zweite Mal innerhalb von wenigen Wochen, dass ein Rindvieh in Chur einen Polizeieinsatz verursacht hat. Schon am 22. März verirrte sich ein Rind auf die Bahngleise. Von dort gelangte es zum Rhein und schwamm durch den Fluss. Danach konnte es völlig erschöpft eingefangen werden.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen