Ausschreitungen nach Abstieg des FCZ in Zürich

Schon im Stadion entlud sich der Zorn der Anhänger nach dem Abstieg des FCZ - in der Zürcher Innenstadt kam es in der Folge zu Ausschreitungen und Sachbeschädigung.
Schon im Stadion entlud sich der Zorn der Anhänger nach dem Abstieg des FCZ - in der Zürcher Innenstadt kam es in der Folge zu Ausschreitungen und Sachbeschädigung. © KEYSTONE/WALTER BIERI
Nach dem Fussballspiel zwischen dem FCZ und Vaduz sind am Mittwochabend Fangruppierungen in Richtung Innenstadt marschiert. Dabei kam es zu Sachbeschädigungen, die Polizei ist im Einsatz.

Nach dem Fussballspiel zwischen dem FCZ und Vaduz marschieren am Mittwochabend Fangruppierungen in Richtung Innenstadt. Dabei kommt es zu Sachbeschädigungen, die Polizei ist im Einsatz.

Bereits kurz nach dem Spiel, das den Abstieg des FCZ in die Challenge League besiegelte, entlud sich der Zorn der Anhänger des Zürcher Klubs. Vermummte FCZ-Fans stürmten das Spielfeld. Einige drangen in den Spielertunnel ein, wo Sicherheitskräfte das Zusammentreffen mit den Spielern verhindern konnten.

Danach zogen Fangruppierungen in Richtung Innenstadt, wie die Zürcher Stadtpolizei auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte. Es kam zu Sachbeschädigungen. Um Mitternacht war die Polizei noch immer im Einsatz. Zur Zahl der Randalierer, Sachschaden und den betroffenen Gebieten konnte ein Sprecher noch keine Angaben machen.

Vor allem rund um die Europaallee beim Hauptbahnhof kam aber es zu Sachbeschädigungen. Die Polizei setzte gemäss Augenzeugen Wasserwerfer und Tränengas ein.

16’000 Fans hatten am Abend verfolgt, wie der FCZ gegen Vaduz mit 3:1 gewann. Der Heimsieg reichte aber nicht für den Klassenerhalt, weil Lugano gegen St. Gallen 3:0 gewann.

(SDA)

Direkt nach dem Spiel stürmten die Fans die Katakomben:

Uli Forte kann die Fans verstehen:


(SDA)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel