Austauschschülerin angeblich von Taxifahrer in Kriens vergewaltigt

Ein Taxifahrer aus Kriens LU soll eine 18-jährige Australierin vergewaltigt haben. (Symbolbild)
Ein Taxifahrer aus Kriens LU soll eine 18-jährige Australierin vergewaltigt haben. (Symbolbild) © KEYSTONE/Christian Beutler
Eine 18-jährige Australierin ist mutmasslich von einem Taxifahrer in Kriens LU vergewaltigt worden. Die Austauschschülerin war für eine Heimfahrt vom Bahnhof Luzern zu ihrer Gastfamilie ins Taxi gestiegen. Der Fahrer fuhr zu einem nicht überwachten Parkplatz. Dort kam es zum Übergriff.

Simon Kopp, Sprecher der Luzerner Staatsanwaltschaft, erklärte in einem Bericht des Regionalsenders Tele 1 vom Dienstag, es seien Spuren gesichert worden und es seien breite Ermittlungen im Gang. Der Vorfall soll sich bereits Ende März in der Nacht auf Ostersonntag ereignet haben.

Kopp erklärte, der Taxifahrer sei auf dem Weg vom Bahnhof Luzern zur Gastfamilie der jungen Frau plötzlich vom normalen Weg abgebogen und habe ein unüberwachtes Parkdeck angesteuert. Dort sei die Frau nach eigenen Aussagen bedrängt und vergewaltigt worden. Die Schülerin habe schliesslich nach Hause flüchten und die Polizei alarmieren können.

Der Beschuldigte ist nicht bekannt. Es liege eine Beschreibung durch die Frau vor, sagte der Sprecher weiter. Möglicherweise habe es sich um kein offizielles Taxi gehandelt. Es seien intensive Ermittlungen im Gang.

Nach Angaben des TV-Senders verliess das mutmassliche Opfer die Schweiz bereits wieder. Die junge Frau soll nach der Einvernahme durch die Polizei und den ärztlichen Untersuchen nach Australien zurückgekehrt sein.

Hier der Bericht von Tele 1:

(sda)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen