Australien schickt Aborigine-Sängerin zum ESC

Jessica Mauboy vertritt Australien am ESC 2018 in Lissabon. Hier singt sie 2014 an den Commonwealth Games in Glasgow. (Archiv)
Jessica Mauboy vertritt Australien am ESC 2018 in Lissabon. Hier singt sie 2014 an den Commonwealth Games in Glasgow. (Archiv) © Keystone/AP/FRANK AUGSTEIN
Australien wird im Frühling 2018 beim Eurovision Song Contest in Lissabon von einer Angehörigen seiner Ureinwohner vertreten. Das Land nominierte die Aborigine-Sängerin Jessica Mauboy, wie australische Medien am Montag berichteten.

«Ich werde mir für Australien mein Herz raussingen», schrieb die 28-Jährige auf Twitter. «Ich bin so stolz darauf, offiziell mein Land zu vertreten und ein kleines bisschen nervös – hauptsächlich wegen des Kleids!»

Australien nimmt im kommenden Frühjahr zum vierten Mal am ESC teil, der nach dem Sieg Portugals in Kiew diesmal in Lissabon stattfindet. Das Finale ist für den 12. Mai 2018 angesetzt.

Mauboy stand schon einmal auf der ESC-Bühne: 2014 absolvierte sie einen Gastauftritt beim Song Contest in Kopenhagen. Es war das erste Mal, dass ein nicht-europäisches Land zum ESC eingeladen wurde.

Der ESC hat eine treue Fangemeinde in Australien: Der Sender SBS überträgt die Show seit mehr als drei Jahrzehnten. Im vergangenen Jahr sahen mehr als drei Millionen Australier zu.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen