Ausverkauf im Berghotel Schwägalp

Traurig über den Abbruch des Berghotels Schwägalp: Maria Raschle aus Bächli.
Traurig über den Abbruch des Berghotels Schwägalp: Maria Raschle aus Bächli. © TVO
Die letzten Stunden des Berghotels Schwägalp sind gezählt. Bald beginnt der Rückbau, das gesamte Inventar muss raus.

Von Gläsern über Bettwäsche bis hin zu Matratzen: Das Berghotel Schwägalp stand gestern der Öffentlichkeit offen, um Teile des Inventars zu ergattern und nochmals einen letzten Blick in die Räumlichkeiten zu werfen. Viele Erinnerungsstücke fanden neue Besitzer. Maria Raschle war wehmütig, als sie das Hotel am Samstag ein letztes Mal betrat. Die ehemalige Küchenhilfe hat gute Erinnerungen an ihren einmaligen Arbeitsplatz. “Es tut schon ein bisschen weh, das Berghotel Schwägalp so zu sehen”, sagte sie zu TVO.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen