Auto mit geladenem Heissluftballon überschlägt sich

Wie hoch der Sachschaden ist, muss die Polizei noch abklären.
Wie hoch der Sachschaden ist, muss die Polizei noch abklären. © Kapo SG
Am Samstag hat sich ein Auto mit geladenem Heissluftballon auf der Autobahn A13 zwischen St.Margrethen und Au überschlagen. 

Um 6.45 Uhr ging die Meldung bei der Kantonspolizei St.Gallen ein, dass sich ein Auto mit Anhänger überschlagen hatte.

Der 61-jährige Fahrzeuglenker hatte zuvor bemerkt, dass sein Anhänger ins Schlingern geriet. Trotz Geschwindigkeitsanpassung konnte er nicht verhindern, dass das Auto mit der Leitplanke kollidierte. In der Folge überschlug sich der Anhänger und kollidierte mit der Mittelleitplanke. Durch die Wucht der Kollision drehte es die Fahrzeugkombination, wodurch es anschliessend auch noch das Zugfahrzeug überschlug. Beide Fahrzeuge kamen abgekoppelt voneinander auf der Überhol- und der Normalspur zum Liegen.

“Aufgrund des Selbstunfalls mussten beide Fahrspuren auf der Autobahn gesperrt werden, der Verkehr wurde über den Pannenstreifen geführt”, sagt Polizeisprecher Markus Rutz auf Anfrage. Der Verkehr staute bis zum Anschlusswerk St.Margrethen. Um 8.30 Uhr waren die Aufräumarbeiten abgeschlossen.

Beim Unfall hat sich niemand verletzt. Jedoch entstand Sachschaden in der Höhe von 20’000 Franken.

(lag)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen