Autonummern im Visier

Nummernschild-Scanner zwischen Matzingen und Frauenfeld.
Nummernschild-Scanner zwischen Matzingen und Frauenfeld. © SGT/Reto Martin
Die Kantone setzen auf Schweizer Strassen seit 2011 Autonummern-Scanner ein. Die Geräte registrieren die Kontrollschilder aller vorbeifahrenden Autos und gleichen die Nummern mit einer Fahndungsliste ab. Kommt es zu einem Treffer, schiesst eine integrierte Kamera ein Foto und sendet dieses der Polizeizentrale, worauf die Polizei ausrückt.

Laut der “Ostschweiz am Sonntag” nutzen inzwischen neun Kantone solche Geräte. Der Thurgau setzt seit Ende 2011 auf Autonummernscanner. Die restlichen Ostschweizer Katone halten sich bisher zurück. Gemäss Recherchen der Zeitung besitzt der Kanton St.Gallen seit 2012 eine Nutzungsbewilligung, hat aber aus finanziellen Überlegungen noch kein Gerät angeschafft.

In den beiden Appenzell sei das Verkehrsaufkommen zu klein, als dass eine Anschaffung lohnenswert wäre.

Der Verein zur Verteidigung der Privatsphäre grundrechte.ch sieht in der “massenhaften Personenkontrolle” einen schweren Eingriff in die Persönlichkeitsrechte der Bürger. Polizei und Befürworter machen indes geltend, dass die Aufnahmen gleich wieder gelöscht werden, wenn es zu keinem Treffer kommt.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen