Stellwerkstörung in Bern behindert den Bahnverkehr

Der Bahnverkehr in Bern kam am Dienstagnachmittag wegen einer Störung ins Stocken.
Der Bahnverkehr in Bern kam am Dienstagnachmittag wegen einer Störung ins Stocken. © Rainer Schneuwly/sda
Eine Störung im neuen Stellwerk in Bern-Wylerfeld hat am Dienstagnachmittag den Bahnverkehr vorübergehend behindert. Die Strecke zwischen Bern und Bern-Wankdorf war nur beschränkt befahrbar. Die Störung trat um etwa 13.30 Uhr auf.

Verschiedene Signale seien automatisch auf Halt gestellt worden, so wie dies aus Sicherheitsgründen vorgesehen sei, sagte SBB-Sprecher Reto Schärli am Dienstag auf Anfrage.

Was genau diese automatische Sicherheitsmassnahme ausgelöst hatte, müsse nun erst noch analysiert werden, führte der SBB-Sprecher aus. Behoben werden konnte die Stellwerkstörung aber dennoch. Kurz nach 15 Uhr war die Strecke für die Züge wieder frei.

Von der Stellwerkstörung betroffen waren diverse Interregio- und Regioexpresszüge sowie mehrere S-Bahnen. Es kam zu Zugausfällen und Verspätungen. Die Fernverkehrszüge waren von der Stellwerkstörung nicht tangiert.

Am Bahnhof Bern war es am Dienstagnachmittag verhältnismässig ruhig, wie ein Korrespondent der Nachrichtenagentur sda vor Ort feststellte. Einige Kundenlenker waren im Einsatz, um Reisende auf bestehende Verbindungen umzuleiten.

Die SBB hatte das neue Stellwerk im Herbst in Betrieb genommen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen