Bakterienfalle Festival-Armband

Von Celia Rogg
Krankmacher: Festival-Bändchen sind voller Bakterien.
Krankmacher: Festival-Bändchen sind voller Bakterien. © Raphael Rohner/FM1Today
Die Festival-Saison geht langsam zu Ende. Doch viele der Festival-Gänger tragen ihre Festival-Armbänder noch Wochen oder gar Jahre nach dem Festival an ihren Handgelenken. Ein grober Fehler.

Es ziert das Handgelenk, zeigt wo man schon überall war und weckt Erinnerungen: Das Festival-Bändeli. Es ist ein beliebtes Schmuckstück, ja fast eine Trophäe für Musikliebhaber und Partynudeln. Es birgt aber auch Gefahren.

20 Mal mehr Bakterien als auf Kleider

Die britische Mikrobiologin Alison Cottell hat Festival-Armbänder auf Keime untersucht, welche zwei Jahre an der Hand getragen wurden. Das Ergebnis ist schockierend: 10’000 Bakterien wurden gefunden. Das sind 20 Mal mehr, als normalerweise auf Kleidungen gefunden wird. Zwei Jahre ist zwar eine lange Zeit, Tatsache sei aber, dass man mit Festival-Bändeli am Arm ein unnötiges Risiko eingeht, berichtet der Verein Mimikama, der über Falschmeldungen im Internet aufklärt.

Festival-Armbänder haben 20 Mal mehr Bakterien als herkömmliche Kleidung.

Festival-Armbänder haben 20 Mal mehr Bakterien als herkömmliche Kleidung. © University of Surrey/Solent News

Auslöser Lebensmittelvergiftung

Speziell die hohe Belastung von Staphylokokken und Mikrokokken kann sehr ungesund für den Menschen sein. Die Konzentration, die an den Bändeln vorhanden ist, kann Lebensmittelvergiftungen, Durchfall oder andere Infektionen auslösen. Man kann sich sogar infizieren, wenn man dem Träger des Festival-Armbands die Hand gibt oder anders mit ihm in Kontakt kommt.

Leben als Bakterienschleuder

Wer sich und seine Mitmenschen verschonen möchte, muss stark sein und die Bändel abschneiden. Wer sich trotzdem nicht von den bunten Stoffen am Handgelenk trennen kann, muss wohl damit rechnen, dass ihm niemand mehr die Hand gibt…

(cro)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen