Barça-Neuzugang wegen alter Tweets gefeuert

Respektlos: Der FC Barcelona toleriert alte diffamierende Tweets des verpflichteten Stürmers Sergi Guardiola nicht
Respektlos: Der FC Barcelona toleriert alte diffamierende Tweets des verpflichteten Stürmers Sergi Guardiola nicht © KEYSTONE/EPA EFE/QUIQUE GARCIA
Über zwei Jahre alte Tweets werden dem Stürmer Sergi Guardiola beim FC Barcelona zum Verhängnis. Der Neuzugang wird nur acht Stunden nach der Vertragsunterzeichnung wieder entlassen.

Sergi Guardiola – mit Bayern-München-Trainer Pep Guardiola nicht verwandt – hatte im Oktober 2013 auf Twitter gegen den katalanischen Club gepöbelt. Wie spanische Medien berichten, erfuhr der Club von Torwart Marc-André ter Stegen erst kurz nach der Verpflichtung von den alten Tweets des 24 Jahre alten Stürmers.

Guardiola hatte vor gut zwei Jahren vor einem “Clásico” zwischen Real Madrid und den FC Barcelona die Königlichen auf Twitter angefeuert und unter anderem auch die Katalanen allgemein übel beschimpft. Der Vertrag mit Guardiola sei “wegen beleidigender Tweets” gegen Barcelona und gegen Katalonien gekündigt worden, teilte der Verein nun mit.

Der Spieler hatte erst vor wenigen Wochen seinen Vertrag mit dem Zweitliga-Club Alcorcón aufgelöst. Er war von Barça am Montag neben zwei weiteren Spielern als Verstärkung für das Reserveteam verpflichtet worden. Guardiola hat unterdessen seinen Twitteraccount für Fremde gesperrt. Eine Stellungnahme gab der Profi vorerst nicht ab.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen