Barnetta: «Ich komme nach Hause»

Tranquillo Barnetta mit FCSG-Sportchef Christian Stübi.
Tranquillo Barnetta mit FCSG-Sportchef Christian Stübi. © pd
Tranquillo Barnetta kommt zurück zum FC St.Gallen. Nicht nur die Fans freuen sich riesig, sondern auch der Fussballer selbst. Wieder beim FC St.Gallen zu spielen, erfüllt den St.Galler mit Freude.

«Ich bin sehr froh über die positiven Reaktionen der Fans», sagt Quillo gegenüber toxic.fm. Er werde alles daran setzen, diese Erwartungen auch zu erfüllen.

Freude ist gross

«Ich bin mit dem FC St.Gallen in all den Jahren immer in Kontakt geblieben und ich bin froh, dass wir jetzt eine gute Lösung gefunden haben», sagt Barnetta. Er freut sich darauf, wieder in seiner Heimat Fussball zu spielen. «Es war schon immer mein Traum, irgendwann wieder für den FC St.Gallen zu spielen und der Zeitpunkt jetzt ist der Richtige.» Im Fussball sei es nicht immer so, dass das, was man plant, irgendwann auch Realität wird.

Nähe zur Ostschweiz

Nicht nur der Fussball hat Barnetta nach St.Gallen zurück gelockt. Auch seine Heimat, die Ostschweiz, will er wieder um sich haben. «Ich war mehr als zwölf Jahre weg, auch von Freunden und Familie. Wieder in die Nähe zu ziehen, darauf freue ich mich sehr.»

FCSG braucht Barnetta

Der FC St.Gallen hat auch schon besseren Fussball gezeigt. Barnetta kann dem Team wieder zu alter Grösse verhelfen. «Klar hoffe ich, dass ich dem Team helfen kann. Ich komme aber erst im Januar zurück, was bis dann ist, ist noch überhaupt nicht klar.» Bis zum Januar spielt Quillo noch bei Philadelphia Union. In Amerika will der Ostschweizer noch die Playoffs erreichen. «Wir brauchen noch ein paar gute Matches, bevor ich Philly verlasse», sagt Barnetta.

Erinnerungen kommen hoch

«Klar ist der FCSG jetzt nicht so wie früher. Ich hatte eine sensationelle Zeit in St.Gallen. Als ich als Junior vor den eigenen Fans, Freunden und der Familie im Stadion auflaufen konnte, in dem man zuvor selber im Publikum stand, das war unbeschreiblich. Auf dieses Gefühl freue ich mich wieder, all diese Leute wieder zu sehen im Stadion», sagt Quillo gegenüber toxic.fm.

Wie sich Quillo vor etwa einem Jahr in Philly einlebte:

(enf)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen