Baschi will mehr Wert auf “aktive Freizeitgestaltung” legen

Sänger Baschi ist ein Grübler: In diesem Jahr hat er sich viele Gedanken über das aktuelle Weltgeschehen gemacht und erkannt, dass er seine Privilegien künftig besser nutzen will (Archiv).
Sänger Baschi ist ein Grübler: In diesem Jahr hat er sich viele Gedanken über das aktuelle Weltgeschehen gemacht und erkannt, dass er seine Privilegien künftig besser nutzen will (Archiv). © /KEYSTONE/PATRIK STRAUB
Sänger Baschi hat sich viele Gedanken gemacht und kommt zum Jahresende zu folgender Erkenntnis: “Ich möchte meine Zeit besser nutzen”. In Anbetracht des aktuellen Weltgeschehens habe er ausserdem gelernt, seinen Lebensstandard und die Natur noch mehr zu schätzen.

“Im Herbst ging ich seit langem wieder wandern. Dieser Ausflug hat mich beflügelt”, erzählte der 29-Jährige der “Schweizer Familie”. Bereits denkt er an das nächste Abenteuer in der freien Natur: “So bald als möglich packe ich mein Caquelon in den Rucksack und esse Fondue im Wald.”

Zu dieser “aktiven Freizeitgestaltung” gehöre auch, “meine Grosseltern öfter zu besuchen”. Kein Wunder, verbringt der Basler Musiker gerne Zeit mit ihnen. “Sie bekochen mich, und ich kann sein, wie ich bin. Die Zeit mit meiner Familie gibt mir mehr, als nächtelang durch Bars zu ziehen.”

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen