Basejumper springen von Taminabrücke

Die ersten zwei Basejumper sind von der höchsten Brücke der Schweiz gesprungen. Die beiden haben den Sprung gefilmt. Die Behörden sind machtlos.

«Wir haben sofort gewusst, von hier aus müssen wir springen», sagt C.S. zu 20 Minuten. Mit einer Höhe von 200 Metern ist die Taminabrücke die höchste Bogenbrücke der Schweiz. Die Brücke befindet sich derzeit noch im Bau und soll nächstes Jahr eröffnet werden. Vergangenen Samstagabend setzten die beiden Basejumper ihren Plan in die Tat um und wagten den 200-Meter-Sprung von der Taminabrücke.

Die beiden haben das Video des Sprungs 20 Minuten zugespielt. Dieses zeigt den Sprung von der Brücke. Nach kurzem Freifall geht der Schirm auf.

200 Sprünge in einem Jahr

C.S. habe erst dieses Jahr mit dem Springen angefangen. Er hat schon 200 Sprünge gemacht und ist Stolz darauf, dass er als erster die Taminabrücke runter gesprungen ist. Angst habe er keine nur einen gesunden Respekt.«Grundsätzlich springe ich nicht, wenn ich Zweifel habe, dass ich es nicht schaffen könnte», sagt C.S. zu 20 Minuten.

Brücken-Sprünge sind verboten

Weniger Freude an den Basejumpern hat das St.Galler Tiefbauamt. «Solche Sprünge sind verboten», sagt Ruedi Vögeli, Leiter der Sektion Kunstbauten Tiefbau Kanton St. Gallen. Die Behörden seien aber machtlos, da die Basejumper immer einen Weg fänden, die Absperrungen zu umgehen. (red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen