Basel lässt sich nicht überraschen

Basler Jubel: Marc Janko und Matias Delgado freuen sich über das 1:0
Basler Jubel: Marc Janko und Matias Delgado freuen sich über das 1:0 © KEYSTONE/NICK SOLAND
Der FC Basel erfüllt in Vaduz die Pflicht ohne Probleme und feiert in der 2. Runde den zweiten deutlichen Sieg. Auch dank zwei Toren in der Schlussphase deklassiert Basel die Liechtensteiner mit 5:1. Der Meister tritt schon zu Beginn der Saison ziemlich stilsicher auf.

Einen Ausrutscher, wie ihn die Young Boys am Samstag erlebt hatten, drohte dem FCB nie. Er war jederzeit in der Lage, mit einer Tempoverschärfung für Torgefahr zu sorgen. Schon nach knapp vier Minuten führte eine Kombination über Michael Lang und Mohamed Elyounoussi zum 1:0 von Marc Janko. Eine Viertelstunde später verwertete Matias Delgado den Penalty, den Simone Grippo mit einem dummen Trikotzupfer gegen Janko verschuldet hatte.

Vaduz ist anzurechnen, dass es sich nicht versteckte und durchaus zu Chancen kam. Philippe Muntwiler, Gonzalo Zarate und Ali Messaoud hatten Möglichkeiten vergeben, bevor Grippo nach einer halben Stunde der Anschlusstreffer gelang. Der Basler Neuzugang Eder Balanta, der sich einige Unsicherheiten leistete, begünstigte den Treffer mit einer ungenügenden Abwehr. Dass in der Defensive noch nicht alles makellos lief, konnte der FCB verkraften. Die Antwort auf das 1:2 fiel drei Minuten vor der Pause: Der Norweger Elyounoussi schoss nach hervorragender Vorarbeit von Delgado das 3:1. Und in der Schlussphase sorgten Renato Steffen und der eingewechselte Seydou Doumbia mit ihren Toren noch für den Kantersieg.

Im 13. Duell mit Vaduz sprang für die Basler der 12. Sieg heraus. Was in den letzten Jahren galt, scheint auch in dieser Saison Bestand zu haben: Der Serienmeister stolpert bei den klaren Aussenseiter sehr selten. Nun hat er bereits drei Zähler Vorsprung auf seinen vermeintlich härtesten Konkurrenten YB. Das ist selbstredend keine Vorentscheidung. Aber schon in der 2. Runde zeigten sich die Vorteile, die die Basler gegenüber den Bernern haben: Abgeklärtheit, Routine und eben Stilsicherheit.

Telegramm:

Vaduz – Basel 1:5 (1:3). – 5680 Zuschauer. – SR Jaccottet. – Tore: 4. Janko (Elyounoussi) 0:1. 19. Delgado (Foulpenalty) 0:2. 31. Grippo 1:2. 42. Elyounoussi (Delgado) 1:3. 89. Steffen (Bjarnason) 1:4. 92. Doumbia (Zuffi) 1:5.

Vaduz: Jehle; Grippo, Bühler, Strohmaier (46. Brunner); Pfründer, Muntwiler, Stanko, Borgmann; Kukuruzovic (72. Mathys); Zarate (63. Avdijaj), Messaoud.

Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Balanta, Traoré; Xhaka, Zuffi; Steffen, Delgado (63. Bjarnason), Elyounoussi (82. Callà); Janko (68. Doumbia).

Bemerkungen: Vaduz ohne Janjatovic, Costanzo, Baldinger, Felfel und Ciccone (beide verletzt). Basel ohne Akanji, Sporar (beide verletzt), Serey Die (nicht im Aufgebot) und Fransson (Olympische Spiele mit Schweden). Verwarnungen: 19. Grippo. 25. Strohmaier. 40. Balanta. 86. Doumbia (alle Foul).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen