Basler Regierungspräsident Guy Morin hört Ende Legislatur auf

Der Basler Regierungspräsident Guy Morin tritt nicht mehr zur Wiederwahl an. Er hört nach noch zwölf Jahren in der Regierung auf.
Der Basler Regierungspräsident Guy Morin tritt nicht mehr zur Wiederwahl an. Er hört nach noch zwölf Jahren in der Regierung auf. © Bild: KEYSTONE/LUKAS LEHMANN
Der Basler Regierungspräsident Guy Morin hört auf. Er werde bei den Wahlen vom kommenden Herbst nicht mehr antreten, gab der grüne Politiker am Mittwoch bekannt. Seine Nachfolge wird am 23. Oktober bestimmt. Morin, der dieses Jahr seinen 60.

Geburtstag feiern kann, gehört der Basler Kantonsregierung als erster Vertreter der Grünen Partei seit 2005 an. Bevor er Regierungspräsident wurde, stand der frühere Grossrat und Hausarzt für eine Amtsperiode dem danach aufgelösten Justizdepartement vor.

Mit dem Regierungspräsidium übernahm Morin 2009 ein Amt, das in dieser Form mit der neuen Verfassung des Stadtkantons geschaffen worden war. Zuvor wechselte auch in Basel-Stadt wie landesweit üblich das Regierungspräsidium jedes Jahr.

Nach zwei Legislaturen Aufbauarbeit sei das Präsidialdepartement nun gut aufgestellt und bei der Bevölkerung wie auch in der Verwaltung verankert, hielt Morin in seiner Rücktrittsankündigung fest. Nun solle das Departement von einer neuen Vorsteherin oder einem neuen Vorsteher in die Phase der Weiterentwicklung geführt werden.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen