Bayern mit erster Heimniederlage

Pep Guardiola kassiert mit Bayern München beim 1:2 gegen Mainz die erste Heimniederlage in dieser Saison
Pep Guardiola kassiert mit Bayern München beim 1:2 gegen Mainz die erste Heimniederlage in dieser Saison © KEYSTONE/AP/MATTHIAS SCHRADER
Bayern München kassiert beim 1:2 gegen Mainz die erste Heimniederlage in dieser Bundesliga-Saison. Vor dem Direktduell am Samstag gegen Verfolger Dortmund beträgt Bayerns Vorsprung fünf Punkte. Der Walliser Coach Martin Schmidt befindet sich mit Mainz schon seit einigen Wochen auf Höhenflug.

Mit der Bilanz von vier Siegen in den letzten fünf Partien war er nach München gereist. Mit etwas Glück gelang seinem Team nun der grosse Coup, ein Sieg bei den Münchnern, die bislang in dieser Saison in der heimischen Arena nicht einen Punkt abgegeben hatten.

Der Spanier Jairo traf in der 26. Minute zur Mainzer Führung. Spätestens nach dem Ausgleich durch Arjen Robben nach einer guten Stunde schien doch alles den gewohnten Lauf zu nehmen, der Siegtreffer nur eine Frage der Zeit. Doch es kam anders. Die mit Fabian Frei spielenden Mainzer setzten in der 86. Minute zum zweiten Angriff nach der Pause an und der eingewechselte Kolumbianer Jhon Cordoba traf zum Sieg.

Weil Dortmund gleichzeitig in Darmstadt dank Toren von Adrian Ramos und Eric Durm mit 2:0 gewann, schmolz der Rückstand der Bayern drei Tage vor dem Direktduell in Dortmund auf fünf Punkte. Der BVB strebt am Samstag gegen Bayern München den achten Heimsieg in Serie an. gelingt dies, ist die eigentlich schon für entschieden erklärte Bundesliga-Saison plötzlich wieder spannend.

Erster Verfolger des entrückten Duos ist weiterhin Hertha Berlin. Das Überraschungsteam feierte mit dem 2:0 gegen die Eintracht Frankfurt den ersten Heimsieg in diesem Jahr. Auf die Treffer des deutschen Junioren-Internationalen Mitchell Weiser und des Ivorers Salomon Kalou hatte Frankfurt nicht ganz überraschend keine Antwort parat: Die Hessen sind seit 335 Minuten ohne Torerfolg.

Bayer Leverkusen kassierte derweil die dritte Niederlage in Folge und läuft Gefahr, das europäische Geschäft in der kommenden Saison zu verpassen. Ohne Trainer Roger Schmidt, der die zweite von drei Sperren auf der Tribüne absitzen musste, unterlagen die Leverkusener daheim Werder Bremen mit 1:4. Die abstiegsgefährdeten Norddeutschen trafen durch Fina Bartels und Claudio Pizarro, der in der zweiten Halbzeit seine Treffer 97, 98 und 99 im Trikot von Bremen schoss. Damit überholte der Peruaner die Werder-Ikone Rudi Völler, den heutigen Sportchef von Leverkusen.

Vier Zähler beträgt der Rückstand von Leverkusen auf den vierten Platz, der zur Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation berechtigt. Diesen hat Borussia Mönchengladbach mit dem 4:0 gegen Stuttgart verteidigt. Der Belgier Thorgan Hazard nach einem von Granit Xhaka eingeleiteten Angriff, der Brasilianer Raffael, Patrick Herrmann und ein Eigentor sorgten für den souveränen Erfolg, den ersten daheim gegen Stuttgart seit über zehn Jahren.

Schalke 04 konnte seine Negativserie von drei Partien ohne Sieg daheim gegen Hamburg (3:2) beenden. Dazu trug unfreiwillig auch der HSV-Verteidiger Johan Djourou bei. Der Genfer sah kurz vor der Pause beim Stand von 1:1 die zweite Gelbe Karte. Zu zehnt kassierten die Hamburger durch den Niederländer Klaas-Jan Huntelaar und den Österreicher Alessandro Schöpf zwei weitere Gegentreffer.

Bayer Leverkusen – Werder Bremen 1:4 (0:1). – 25’506 Zuschauer. – Tore: 5. Bartels 0:1. 55. Pizarro 0:2. 65. Pizarro (Foulpenalty) 0:3. 69. Djilobodji (Eigentor, Mehmedi) 1:3. 85. Ujah 1:4. – Bemerkungen: Bayer Leverkusen mit Mehmedi. Werder Bremen ohne Ulisses Garcia (Ersatz).

Bayern München – Mainz 1:2 (0:1). – 75’000 Zuschauer. – Tore: 26. Samperio 0:1. 64. Robben 1:1. 86. Cordoba 1:2. – Bemerkungen: Mainz mit Frei.

Borussia Mönchengladbach – Stuttgart 4:0 (1:0). – 43’627 Zuschauer. – Tore: 16. Hazard 1:0. 60. Raffael 2:0. 68. Herrmann 3:0. 91. Grosskreutz (Eigentor) 4:0. – Bemerkungen: Borussia Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi und Xhaka.

Schalke – Hamburger SV 3:2 (1:1). – 60’856 Zuschauer. – Tore: 4. Müller 0:1. 38. Meyer 1:1. 67. Huntelaar 2:1. 77. Schöpf 3:1. 91. Kacar 3:2. – Bemerkungen: 45. Gelb-Rote Karte gegen Djourou (Hamburger SV). Hamburger SV bis 46. mit mit Drmic.

Hertha Berlin – Eintracht Frankfurt 1:0 (0:0). – 38’000 Zuschauer. – Tore: 63. Weiser 1:0. 78. Kalou 2:0. – Bemerkungen: Hertha Berlin ab 87. mit Stocker (93. verwarnt), ohne Lustenberger (Ersatz). Eintracht Frankfurt mit Seferovic.

Darmstadt – Borussia Dortmund 0:2 (0:1). – 17’000 Zuschauer. – Tore: 38. Ramos 0:1. 53. Durm 0:2. – Bemerkungen: Borussia Dortmund ohne Bürki (kurzfristig erkrankt).

Hoffenheim – Augsburg 2:1 (1:1). – 21’000 Zuschauer. – Tore: 25. Volland 1:0. 40. Verhaegh (Handspenalty). 81. Oth 2:1. – Bemerkungen: Hoffenheim mit Schär und bis 46. mit Schwegler, ohne Zuber (Ersatz). Augsburg mit Hitz (62. verwarnt).

Rangliste: 1. Bayern München 24/62. 2. Borussia Dortmund 24/57. 3. Hertha Berlin 24/42. 4. Borussia Mönchengladbach 24/39. 5. Mainz 24/39. 6. Schalke 04 24/38. 7. Bayer Leverkusen 24/35. 8. Wolfsburg 24/34. 9. Ingolstadt 24/31. 10. 1. FC Köln 24/30. 11. Hamburger SV 24/28. 12. VfB Stuttgart 24/28. 13. Augsburg 24/25. 14. Darmstadt 24/25. 15. Werder Bremen 24/24. 16. Eintracht Frankfurt 24/23. 17. Hoffenheim 24/21. 18. Hannover 96 24/17.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen