Bayreuther Wachleute kontrollieren “verdächtigen” Star-Tenor

Tenor Klaus Florian Vogt ist in Bayreuth als Sicherheitsrisiko eingestuft worden - er hatte keinen Ausweis dabei und trug ein Soldatenkostüm. (Archivbild)
Tenor Klaus Florian Vogt ist in Bayreuth als Sicherheitsrisiko eingestuft worden - er hatte keinen Ausweis dabei und trug ein Soldatenkostüm. (Archivbild) © KEYSTONE/EPA/LUIS TEJIDO
Zwei Wachleute haben Star-Tenor Klaus Florian Vogt auf dem Grünen Hügel in Bayreuth kontrolliert, weil er ein Soldatenkostüm trug. Die Situation habe sich aber schnell aufgeklärt, heisst es. Security-Leute seien halt nicht so erfahren, was Oper betrifft.

“Er wurde zur Überprüfung zur Seite genommen”, sagte ein Sprecher der Richard-Wagner-Festspiele am Freitag. Grund hierfür sei gewesen, dass der Künstler in der Kantine des Festspielhauses seinen Akkreditierungsausweis nicht getragen habe. Vogt singt die Titelrolle in der Eröffnungspremiere des Bühnenweihfestspiels “Parsifal” am 25. Juli.

Wegen eines verstärkten Sicherheitskonzepts rund um die Festspiele sei jeder verpflichtet, seinen Ausweis zu tragen, sagte der Sprecher. “Die Sicherheitsleute kannten Herrn Vogt nicht, und das kann man auch nicht unbedingt erwarten”, sagte der Sprecher.

Allerdings gestalteten sich Begegnungen von Sicherheitspersonal und Künstlern noch schwierig. “Es treffen da sehr unterschiedliche Menschen aufeinander”, sagte der Sprecher. “Das Ganze ist noch in der Einübungsphase.”

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen