Bei Caught in the Act haben Groupies heute keine Chance mehr

Aus den Kreischalarm-Boys von Caught in the Act sind Männer geworden, die ihren Partnerinnen treu sind. Bastiaan Ragas (M) zum Beispiel hat vier Kinder (Twitter).
Aus den Kreischalarm-Boys von Caught in the Act sind Männer geworden, die ihren Partnerinnen treu sind. Bastiaan Ragas (M) zum Beispiel hat vier Kinder (Twitter). © Twitter
Groupies haben bei der Ex-Boyband Caught in the Act (CITA) heutzutage keine Chance mehr. “Wir sind mittlerweile glücklich vergeben, und es käme für uns nicht infrage, etwas mit Groupies anzufangen”, sagte Sänger Bastiaan Ragas der Zeitschrift “InTouch”.

Caught in the Act (“Love is Everywhere”) zählte zu den erfolgreichsten Boygroups der Neunziger, bevor die Band sich 1998 auflöste. An Silvester gab es eine Wiedervereinigung in Berlin: Drei der vier ursprünglichen Mitglieder traten gemeinsam bei der Feier vor dem Brandenburger Tor auf. Ein neues Album und eine Tour sind geplant.

Zu dem ehemals Vierten im Bunde, Benjamin Boyce, habe er nur sporadisch Kontakt, sagte Ragas. “Ich bin mit CITA sehr eingespannt und habe vier Kinder. Dann bin ich froh, wenn ich mal zu Hause bin und keine Anrufe entgegennehmen muss. Das hat nichts persönlich mit Ben zu tun. Eine SMS ist ab und zu vielleicht drin.”

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen