Bei Von Roll geht Chef Klotz von Bord

Achim Klotz räumt den Chefsessel beim Industriekonzern Von Roll. (Archiv)
Achim Klotz räumt den Chefsessel beim Industriekonzern Von Roll. (Archiv) © Keystone/GAETAN BALLY
Konzernchef Achim Klotz verlässt das kriselnde Industrieunternehmen Von Roll. An seine Stelle tritt ab dem 1. Oktober Verwaltungsrat Christian Hennerkes. Dieser wird gleichzeitig auch Delegierter des Verwaltungsrats.

Klotz verlasse die Firma auf eigenen Wunsch, teilte Von Roll am Freitag mit.Er stelle sich neuen Herausforderungen. Von Roll würdigt den abtretenden Chef. Klotz habe dem Konzern in energiewirtschaftlich schwierigen Zeiten neue Strukturen gegeben, das Unternehmen konsolidiert und die Kosten merklich gesenkt.

Sein Nachfolger Hennerkes ist seit April 2016 Verwaltungsrat. Er studierte Jurisprudenz und promovierte den Angaben zufolge in Wirtschaftswissenschaften. Nach Studienabschluss war er zunächst Unternehmensberater und in leitender Stellung in der Industrie- und Konsumgüter-Branche. Der 44-Jährige soll den von Klotz begonnenen Turnaround nahtlos fortsetzen.

Von Roll konnte den Verlust im ersten Halbjahr 2016 zwar verringern, sieht die Krise aber noch nicht ausgestanden. Der Umsatz ging um 8 Prozent auf 174,1 Millionen Franken zurück. Der Verlust belief sich auf 11,1 Millionen Franken nach 16 Millionen im ersten Halbjahr 2015.

Im Juli gab Von Roll den Abbau von 160 Stellen bekannt, davon etwa 50 in der Schweiz. Die damals angekündigten Massnahmen sollen die Kosten ab 2017 um 18 Millionen Franken reduzieren.

Im Halbjahresbericht wies Von Roll an seinen 30 Standorten in 15 Ländern noch 1856 Vollzeitstellen aus, 13 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. In der Schweiz hat das Unternehmen etwa 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

In Zukunft will sich der Konzern auf neue Wachstumssegmente wie etwa Windenergie oder Elektromobilität ausrichten. Hierzu hat das Unternehmen Werke geschlossen oder modernisiert.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen