Yendi hofft auf jüngere Chefs

Die Gründer des Modeunternehmens Yendi übergeben das Zepter an eine jüngere Generation, die für neuen Schwung sorgen soll.
Die Gründer des Modeunternehmens Yendi übergeben das Zepter an eine jüngere Generation, die für neuen Schwung sorgen soll. © Keystone
Beim Modehändler Yendi stehen die Zeichen auf Generationenwechsel. Die beiden Gründer übergeben an den bisherigen stellvertretenden Generaldirektor und den Leiter Logistik. Sie sollen mit neuen Kollektionen auch auf Kundenseite für einen Generationenwechsel sorgen.

Die beiden Gründer von Yendi, Noël und Patricia Wicht, gehen in Ruhestand und übergeben deshalb das Zepter beim Modeunternehmen an den bisherigen stellvertretenden Generaldirektor Jean-Marc Nicolet und an den Leiter Logistik Jean-Baptiste Deillon. Wie Yendi am Mittwoch mitteilte, übernehmen die beiden neuen Chefs das gesamte Aktienkapital.

Mit diesem Generationenwechsel auf Seiten der Unternehmensleitung will Yendi gegenüber den Kundinnen und Kunden dynamischer auftreten und auch hier einen Generationenwechsel meistern, wie es in der Mitteilung heisst.

Dabei setzt Yendi künftig auf Kundenbindung. Der Modehändler will eine Kundenkarte einführen, die Kundentreue mit Rabatten und Spezialpreisen belohnt. Zudem sollen die Kollektionen verbessert werden.

Der 55-jährige Jean-Marc Nicolet arbeitet seit 2003 bei Yendi, erst als Leiter Controlling und seit 2005 als Leiter der Finanzen und der Informatik. Jean-Baptiste Deillon ist 45 Jahre alt. Er ist seit dem Jahr 2000 bei Yendi in der Logistik tätig, seit 2008 als Leiter der Abteilung.

Yendi wurde 1976 gegründet. Umsatz- oder Gewinnzahlen gibt das Unternehmen nicht bekannt. Es beschäftigt 520 Mitarbeitende und verfügt über eine Netz mit 110 Filialen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel