«Beim Tanzen fühle ich mich frei»

Von Laurien Gschwend
Diese Kinder wissen, was es heisst, einen «Freeze» zu präsentieren.
Diese Kinder wissen, was es heisst, einen «Freeze» zu präsentieren. © FM1Today/Laurien Gschwend
Für manch einen Erwachsenen kann es unangenehm sein, vor anderen zu tanzen. Die Kinder des «JouJoux Dance Camp» in St.Gallen lassen ihre Hemmungen schon früh fallen – sie haben den Rhythmus im Blut.

sponsor-grafik
Stadt St.Gallen Watt bin ich

«Ich tanze, seit ich ein Baby bin», sagt der bald elfjährige Robin aus Wil. «Ich kann nicht beschreiben, wie ich mich dabei fühle. Sobald ich Musik höre, beginne ich zu tanzen.» Er habe kein Lieblingslied, könne sich «eigentlich zu allem bewegen».

Hip-Hop zu tanzen, gehört zu Robins Leidenschaften. Manchmal wünscht er sich aber, mutiger zu sein: «Ich tanze anders, wenn mir zugeschaut wird.» Auch zu Beginn des «JouJoux Dance Camp» in St.Gallen sei er etwas schüchtern gewesen, weil er niemanden gekannt habe. «Jetzt gefällt es mir hier aber sehr gut.»

«Anfangs war ich etwas schüchtern, weil ich niemanden gekannt habe», sagt Robin (10) aus Wil. (Bild: FM1Today/Laurien Gschwend)

«Anfangs war ich etwas schüchtern, weil ich niemanden gekannt habe», sagt Robin (10) aus Wil. (Bild: FM1Today/Laurien Gschwend)

Laut Sebastian Schindler, Projektleiter Tanzen beim Lager-Veranstalter MS Sports, sollen die Kinder nicht nur ihr Körpergefühl verbessern, sondern auch an ihrer Sozialkompetenz und ihrer Experimentierfreude arbeiten. «Sie werden ermutigt, frei zu tanzen und ihre Gefühle durch die Bewegung auszudrücken», erklärt er das Ziel des Camps.

Sebastian Schindler ist Projektleiter beim Dance-Camp-Veranstalter MS Sports. (Bild: FM1Today/Laurien Gschwend)

Sebastian Schindler ist Projektleiter beim Dance-Camp-Veranstalter MS Sports. (Bild: FM1Today/Laurien Gschwend)

In diesem Jahr hätten sich 31 Kinder zwischen sechs und 15 Jahren angemeldet, fast doppelt so viele wie im letzten Jahr, «eine Mega-Freude für uns». Acht oder neun Kinder befänden sich schon eine Weile im Tanzkurs, für andere sei es die erste Tanzerfahrung. «Ende Woche steht eine Abschlussshow für die Familien an, einige Kinder sind schon aufgeregt», sagt Schindler.

Ein Einblick in die Choreografie: 

Wenn Keira vor einer Aufführung nervös ist, denkt sie sich einfach, sie befinde sich alleine im Raum. «Und wenn man genügend trainiert hat, kann sowieso nichts passieren», sagt die zehnjährige Egnacherin. Sie tanzt bereits seit sieben Jahren, unter anderem auch vor Publikum.

Im Lager möchte Keira ihre Schritte verbessern und sich die neue Choreografie möglichst schnell einprägen. «Manchmal ist es ganz schön schwierig, zwischen Links und Rechts zu unterscheiden.»

Keira (10) aus Egnach tanzt seit sieben Jahren. (Bild: FM1Today/Laurien Gschwend)

Keira (10) aus Egnach tanzt seit sieben Jahren. (Bild: FM1Today/Laurien Gschwend)

«Wenn ich tanze, fühle ich mich frei», sagt die zehnjährige Eliane aus Egnach. «Höre ich meine Lieblingsmusik, improvisiere ich auch gerne einmal mit meinen Bewegungen.» Was muss im Radio erklingen, damit Eliane lostanzt? «Ich mag den Sommerhit ‹Despacito› sehr gerne», meint die Thurgauerin. 

Das liebste Tanzlied von Eliane (10) aus Egnach ist «Despacito». (Bild: FM1Today/Laurien Gschwend)

Das liebste Tanzlied von Eliane (10) aus Egnach ist «Despacito». (Bild: FM1Today/Laurien Gschwend)

Luana aus Speicherschwendi findet, niemand müsse sich für seinen Tanzstil schämen. «Tanzen sieht immer cool aus, egal, du machst.» Die 13-Jährige tanzt schon, seit sie klein ist – am liebsten Hip-Hop oder Breakdance. «Ich bin nicht aufgeregt vor der Show am Freitag. Das ist nicht wirklich eine grosse Sache», sagt sie. Weil auch Geräteturnen zu ihren Hobbys gehöre, habe sie auch nach einer Woche Tanzen glücklicherweise keinen Muskelkater.

Luana (13) aus Speicherschwendi sagt: «Ich bin nicht aufgeregt, wenn wir die Choreografie unseren Eltern zeigen.» (Bild: FM1Today/Laurien Gschwend)

Luana (13) aus Speicherschwendi sagt: «Ich bin nicht aufgeregt, wenn wir die Choreografie unseren Eltern zeigen.» (Bild: FM1Today/Laurien Gschwend)

Die «JouJoux Dance Camps» werden in verschiedenen Schweizer Städten durchgeführt, im FM1-Land in St.Gallen, Oberbüren, Teufen und Ilanz. Die Hip-Hop-Tanzlager finden nur tagsüber statt, abends werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer jeweils wieder von ihren Eltern abgeholt.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen