Belinda Bencic in Melbourne in den Achtelfinals

Belinda Bencic gab in Melbourne in der dritten Runde erstmals einen Satz und drei Aufschlagspiele ab.
Belinda Bencic gab in Melbourne in der dritten Runde erstmals einen Satz und drei Aufschlagspiele ab. © KEYSTONE/AP/AARON FAVILA
Belinda Bencic erreicht nach dem US Open (2014) und Wimbledon (2015) in Melbourne zum dritten Mal an einem Grand-Slam-Turnier die zweite Turnierwoche. Bencic schlägt Kateryna Bondarenko 4:6, 6:2, 6:4.Die 18-jährige St. Gallerin hatte nach den überzeugenden Siegen gegen Alison Riske (1.

Runde) und Timea Babos (2. Runde) erstmals heikle Situationen zu überstehen. Die 29-jährige Kateryna Bondarenko (WTA 92), eine ehemalige Top-30-Spielerin, die vor zwei Jahren nach einer anderthalbjährigen Baby-Pause auf die Tour zurückgekehrt ist, gewann den ersten Satz nach Breakrückstand mit 6:4 und holte auch im zweiten Satz einen 0:2-Rückstand auf. Belinda Bencic schien verunsichert. Just in der Phase bekam sie die Partie aber besser in den Griff.

“Es war mir (nach dem Verlust des ersten Satzes) klar, dass ich mehr machen muss und besser spielen muss”, so Bencic. Das gelang ihr ab Mitte des zweiten Satzes. Bencic sicherte sich sieben der nächsten acht Games und ging mit 4:6, 6:2, 3:1 in Führung. Nach einer Stunde und 50 Minuten verwertete sie den dritten Matchball und sprach hinterher von einem “harten Stück Arbeit”.

Auch im Entscheidungssatz hatte Bencic noch gefährliche Momente zu überstehen. Schon im dritten Game hatte die Schweizerin zwei ihrer drei Challenges verspielt. Und im letzten Game, als sie zum Sieg aufschlug, produzierte sie bei den ersten beiden Matchbällen einen Doppelfehler und einen Grundschlag zwei Meter ausserhalb neben die Seitenlinie. Bencic musste nochmals einen Breakball abwehren. Am Ende verhalf ihr die Ukrainerin mit drei Fehlern in Folge zum Sieg.

In den Achtelfinals trifft Belinda Bencic am Sonntag auf die Vorjahresfinalisten Maria Scharapowa aus Russland, die gegen die Amerikanerin Lauren Davis erstmals im Turnier einen Satz abgab, die Sätze 1 und 3 aber sehr überzeugend gewann (6:1, 6:7, 6:0).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen