Bencic lässt sich nicht unterkriegen

Verletzungspech für Belinda Bencic: Die Flawilerin muss auf die French Open verzichten. Doch sie lässt sich nicht unterkriegen. Die Weltranglisten-Achte will dafür in Wimbledon angreifen.

Beim Sponsorenanlass in Zürich wirkt Belinda Bencic eigentlich fit. Der Eindruck täuscht jedoch: Die 19-Jährige kämpft seit drei Monaten mit Rückenproblemen. Die Schmerzen sind so stark, dass die Flawilerin nach dem Fed-Cup-Forfait nun auch auf die French Open in Paris verzichten muss.

Im März hatte sich die Ostschweizerin in Indian Wells eine Verletzung im unteren Rückenbereich zugezogen. Das letzte Turnier bestritt sie Anfang April in Charleston.

Gras im Visier

Niedergeschlagen wegen der unfreiwilligen Pause ist Belinda Bencic aber nicht. Die Gesundheit geht vor: “Ich will alles ausheilen lassen und gut trainieren”, sagt sie im Interview mit TVO.
Ihren Fokus richtet sie bereits auf die Grassaison. Das konkrete Ziel lautet: Wimbeldon.

Höhenflug hält an

Trotz des derzeitigen Verletzungspechs befindet sich die Flawilerin auf einem Höhenflug. Noch vor zwei Jahren hatte sie von einem Platz unter den Top 50 geträumt. Jetzt ist sie bereits Weltranglisten-Achte.

Der Erfolg ist für sich aber keine Belastung, im Gegeneil. Sie nimmt es “locker”, auch das French-Open-Out. “Seit ich erfolgreich bin, ist der Druck kleiner geworden. Ich geniesse die grossen Turniere”, sagt sie. Weniger ehrgeizig ist sie deswegen aber nicht. Sie wolle wie bisher hart arbeiten, damit es weiter vorwärts gehe.

Das Grand-Slam-Turnier auf dem ehrwürdigen Rasen von Wimbledon beginnt am 27. Juni. Und dann will sie wieder gesund sein – und angreifen.

(red)

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen