Benitez nicht mehr Real-Trainer

Rafael Benitez muss Real verlassen.
Rafael Benitez muss Real verlassen. © KEYSTONE/AP/DANIEL OCHOA DE OLZA
Das spektakuläre 2:2 gegen Valencia hat nicht gereicht: Real Madrid trennt sich von Trainer Rafael Benitez. Zinedine Zidane soll den ungeliebten Coach ersetzen.

Sein Stuhl hat lange gewackelt, nun haben die Beine endgültig nachgegeben: Laut der spanischen Sportzeitung Marca hat Real Madrid Trainer Rafael Benitez entlassen. Grund sind die schlechten Resultate der vergangenen Wochen sowie der Vertrauensverlust bei Spielern und Präsident Florentino Pérez. Die offizielle Mitteilung der Madrilenen soll in den kommenden Stunden erfolgen.

Nach dem 2:2 am Sonntag im Auswärtsspiel gegen Valencia scheinen gemäss ü Pérez der Geduldsfaden gerissen zu sein, obwohl er Mitte November seinem Trainer Benitez nach der 0:4-Schmach gegen Erzfeind FC Barcelona noch den Rücken gestärkt hatte. Man müsse ihm noch Zeit lassen, hiess es damals, als bereits Entlassungs-Gerüchte die Runde machten.

Die Zeit von Benitez ist bereits wenige Wochen nach dieser Aussage abgelaufen. Nach einer kurzfristig einberufenen Krisensitzung am Nachmittag setzte die Vereinsleitung eine Pressekonferenz auf 17.30 Uhr an, die aber nach mehreren Verschiebungen nun erst nach 19 Uhr stattfinden soll.

Als Trainer-Nachfolger beim Tabellen-Dritten der Primera Division ist der Franzose Zinédine Zidane im Gespräch, der zurzeit die 2. Mannschaft der “Königlichen” betreut. Aber auch eine Rückkehr von José Mourinho ist nicht ausgeschlossen. Der Portugiese, vor knapp einem Monat beim kriselnden englischen Meister Chelsea gefeuert, hatte Real Madrid bereits zwischen 2010 und 2013 betreut und steht bei Pérez hoch im Kurs.

(red/SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen