Berghotel Schwägalp ist definitiv Geschichte

Das Schwägalp-Gelände steht vor einem Umbruch.
Das Schwägalp-Gelände steht vor einem Umbruch. © FM1Today
Während 80 Jahren hat das Berghotel Schwägalp Gäste aus aller Welt empfangen. Nun wird das letzte Kapitel geschrieben: Die Bagger haben mit dem Abriss begonnen. Danach folgt die Renaturierung.

“Ich freue mich darauf. Die Schwägalp bekommt nach der Renaturierung eine neue Gestalt und wird dadurch schöner”, sagt Bruno Vattioni, Geschäftsführer der Säntisbahn zu FM1Today. Mit dem Rückbau gehe zwar eine langjährige Erfolgsgeschichte zu Ende, aber mit dem Neubau ist bereits eine neue Ära eingeleitet worden.

Vorgehen beim Abriss spielt eine wichtige Rolle

Werner Aemisegger, Bauführer der Aemisegger AG, äussert sich ebenfalls erfreut über die Renaturierung: “Natürlich werden wir das alte Berghotel in guter Erinnerung behalten, aber wir sind stolz, Teil dieses Umbruchs zu sein. Meine Kollegen und ich nehmen diese Sache mit Herzblut in Angriff”. Wichtig sei das Vorgehen beim Abriss. Zuerst wurde das Inventar geräumt und das Gebäude entkernt. Danach fand eine Dekontamination statt, was die fachgerechte Entsorgung von giftigen Materialien wie Asbest oder andere Stoffe beinhaltete. Nun findet der eigentliche Abriss der Hülle statt, der mit schweren Baggern angegangen wird.

Gäste sind einsichtig, aber wehmütig

Das neue Hotel Säntis ist seit mehreren Wochen in Betrieb. “Anfangs Juni soll alles fertig sein – die neue Gestalt der Schwägalp wird alle erfreuen”, ist Bruno Vattioni sicher. Passanten und Liebhaber der Schwägalp zeigen sich aber zunächst noch ein wenig traurig, aber sie sind einsichtig. Ein Gast sagte beispielsweise: “Schade, das alte Resti ist weg, immerhin kommt etwas Neues”. (fen/fab)

Der TVO-Bericht:


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen