Berlinale-Chef Kosslick: Die Angora-Unterwäsche liegt bereit

Die Berliner Februar-Kälte kann kommen: Berlinale-Chef Dieter Kosslick wird die Stars auf dem Potsdamer Platz in Angora-Unterwäsche begrüssen - allerdings nicht nur (Archiv).
Die Berliner Februar-Kälte kann kommen: Berlinale-Chef Dieter Kosslick wird die Stars auf dem Potsdamer Platz in Angora-Unterwäsche begrüssen - allerdings nicht nur (Archiv). © /AP/MICHAEL SOHN
Berlinale-Direktor Dieter Kosslick hat für die in Kürze startenden Filmfestspiele schon einmal ein wichtiges Utensil aus dem Schrank geholt. “Ich bin bereit. Die Angora-Unterwäsche auch.”

Grund für die kuschelige Unterbekleidung sei die berüchtigte Berliner Februar-Kälte. “Ich könnte mich schon mal probeweise auf den roten Teppich stellen”, meinte der Festivalchef, der für seine herzliche und ausdauernde Begrüssung der Stars vor dem Berlinale-Palast am Potsdamer Platz berühmt ist, zur Deutschen Presse-Agentur.

Wer kein Ticket ergattert hat, der hat manchmal trotzdem noch Chancen auf einen Platz im Kino – wenn er auf “Hochrisiko” geht, wie der 67-Jährige verriet. Er habe immer noch “zwei, drei Karten in der Tasche”, die er kostenlos verteilen könne.

Zur 66. Berlinale (11. bis 21. Februar) werden Stars wie Nicole Kidman, George Clooney, Tilda Swinton und Gérard Depardieu erwartet. Im Festivalprogramm laufen knapp 400 Filme aus aller Welt, 18 von ihnen konkurrieren im offiziellen Wettbewerb um den Goldenen Bären.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen