Bern gewinnt wenigstens das zweite Derby

Die Berner gewannen das Kantonsderby gegen Biel
Die Berner gewannen das Kantonsderby gegen Biel © KEYSTONE/LUKAS LEHMANN
Der SC Bern verliert in der Doppelrunde nur ein Derby: 24 Stunden nach der unerwarteten Niederlage in Langnau besiegen die Berner Biel mit 4:1. Nach drei Partien mit bloss zwei gewonnenen Punkten sicherte sich Bern wieder einmal drei Punkte.

Das Team von Guy Boucher gewann zum vierten Mal hintereinander ein Heimspiel. Nicht alles überzeugte aber beim SC Bern. Die Siegsicherung gelang Martin Plüss mit dem 4:1 erst in der 45. Minute. In Anbetracht der Überlegenheit hätten die Berner schon vorher mehr Goals erzielen müssen.

Die spielerischen Glanzlichter fehlten aber. Die Ausnahme bildete Pascal Bergers “Gamewinner” zum 2:0 nach 23 Minuten, den Beat Gerber und vor allem Cory Conacher mustergültig vorbereitet hatten. Zum ersten Goal kam Bern, weil Fabian Lüthi einen Weitschuss unglücklich ins eigene Goal abfälschte. Beim 3:1 fälschte Conacher einen Weitschuss ab, und beim 4:1 trafen die Berner zum zweiten Mal mit einem Mann mehr auf dem Eis. Sehenswert wäre Simon Bodenmanns erstes Saisontor gewesen. Allerdings anerkannten die Referees diesen Treffer nicht, weil der Puck erst einen Sekundenbruchteil nach der Pausensirene die Torlinie überquerte (20.).

Im Gegensatz zu Bern muss Biel das Überzahlspiel üben, obwohl Daniel Steiner den einzigen Treffer des EHC (zum 1:2) im Powerplay erzielte. Die Seeländer beanspruchten indessen mehrmals grosses Glück, dass sie um einen Shorthander herumkamen. Biel kassierte letzte Woche zwei Gegentore mit einem Mann mehr auf dem Eis und tat sich am Samstag bei drei Überzahlchancen äusserst schwer, sich überhaupt in der Berner Zone zu installieren.

Bern – Biel 4:1 (1:0, 2:1, 1:0)

15’903 Zuschauer. – SR Prugger/Vinnerborg, Kovacs/Mauron. – Tore: 9. Jobin (Blum/Ausschluss Huguenin) 1:0. 24. Pascal Berger (Conacher, Beat Gerber) 2:0. 27. Daniel Steiner (Huguenin, Arlbrandt/Ausschluss Bergenheim) 2:1. 34. Conacher (Flurin Randegger) 3:1. 46. Martin Plüss (Pascal Berger, Blum/Ausschluss Wetzel) 4:1. – Strafen: je 4mal 2 Minuten. – PostFinance-Topskorer: Conacher; Stapleton.

Bern: Schwendener; Jobin, Beat Gerber; Helbling, Untersander; Kreis, Blum; Flurin Randegger, Gian-Andrea Randegger; Reichert, Ruefenacht, Scherwey; Simon Moser, Martin Plüss, Bodenmann; Alain Berger, Smith, Bergenheim; Conacher, Derek Roy, Pascal Berger.

Biel: Rytz; Dave Sutter, Huguenin; Maurer, Fey; Jecker, Wellinger; Dufner, Nicholas Steiner; Tschantré, Wetzel, Joggi; Rossi, Macenauer, Arlbrandt; Holdener, Herburger, Stapleton; Daniel Steiner, Fabian Sutter, Fabian Lüthi.

Bemerkungen: Bern ohne Ebbett, Kobasew und Krueger, Biel ohne Berthon, Ehrensperger, Gaetan Haas, Jelovac, Olausson und Spylo (alle verletzt). – Pfostenschuss Rossi (39.).

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen