Bertaggias entscheidende Doublette gegen den Meister

Luganos Gregory Hofmann freut sich mit Teamkollege Alessio Bertaggia über dessen Tor zum 1:0
Luganos Gregory Hofmann freut sich mit Teamkollege Alessio Bertaggia über dessen Tor zum 1:0 © KEYSTONE/TI-PRESS/DAVIDE AGOSTA
Lugano entwickelt sich unter Trainer Doug Shedden immer mehr zur ernstzunehmenden Grösse. Die Tessiner besiegen den formstarken HCD dank einem starken Finish 3:2.

Bis zur 56.Minute stemmte sich der erheblich dezimierte Champions-League-Halbfinalist gegen Luganos Druckphase, ehe die Tessiner innerhalb von 117 Sekunde den Umschwung erzwangen. Zur grossen Figur avancierte Alessio Bertaggia. Der talentierte Sohn der Bianconeri-Ikone Sandro schoss das 1:0 und das entscheidende 3:2. Luganos zwölften Sieg im 16. Spiel unter der Leitung von NLA-Rückkehrer Shedden hatte aber Verteidiger Stefan Ulmer mit einem wunderbaren Solo über die halbe Eisfläche eingeleitet.

Die Liste der Absenzen wird beim HCD immer unübersichtlicher. Im Tessin mussten die Bündner auf zwölf Akteure verzichten, unter ihnen drei Ausländer und das Kraftwerk Dino Wieser. Von den inzwischen erheblichen Problemen an der Personalfront liess sich der Titelhalter mehrheitlich nicht beunruhigen, er fand nach ungünstigem Auftakt gar die Kraft, zwischenzeitlich einen 2:1-Vorteil zu generieren, und zahlte für den Effort in geschwächter Formation erst spät einen hohen Preis.

Der notgedrungen verjüngte HCD steckte im Tessin lange alle Unannehmlichkeiten verblüffend abgebrüht weg. Auch den frühen Restausschluss von Abwehrchef Beat Forster (32.) – die Schiedsrichter belegten ihn wegen eines Ellbogenchecks und einer Rangelei mit Lorenz Kienzle mit einer (zu kleinlichen) Spieldauer-Disziplinarstrafe – verkraftete Arno Del Curtos Equipe erstaunlich gut, zu ihrem Nachteil genügten die knappen Ressourcen vier Minuten zu wenig lang.

Lugano – Davos 3:2 (1:0, 0:1, 2:0)

6491 Zuschauer. – SR Dipietro/Kurmann, Espinoza/Wüst. – Tore: 11. Bertaggia (Ausschluss Fazzini!) 1:0. 21. Lindgren 1:1. 49. Sieber (Corvi) 1:2. 56. Filppula (Ulmer) 2:2. 58. Bertaggia (Furrer, Hofmann) 3:2. – Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Lugano, 6mal 2 Minuten plus Spieldauer (Forster) gegen Davos. – PostFinance-Topskorer: Pettersson; Lindgren.

Lugano: Merzlikins; Furrer, Chiesa; Vauclair, Ulmer; Kparghai, Hirschi; Pettersson, Martensson, Klasen; Hofmann, Filppula, Bertaggia; Sartori; Reuille, Sannitz, Walker; Fazzini, Romanenghi, Kostner; Kienzle.

Davos: Genoni; Jung, Du Bois; Nater, Forster; Guerra, Paschoud; Schmutz; Aeschlimann, Walser, Ambühl; Marc Wieser, Lindgren, Jörg; Setoguchi, Corvi, Portmann; Ryser, Schläpfer, Sieber.

Bemerkungen: Lugano ohne Stapleton, Steinmann, Morini (alle verletzt), Brunner (krank), Davos ohne Brejcak, Axelsson, Paulsson, Schneeberger, Simion, Sciaroni (alle verletzt), Dino Wieser (krank), Heldner, Kindschi, Egli, Forrer, Tino Kessler (alle U20-WM). Pfostenschüsse: Ambühl (30.), Schläpfer (35.). HCD ab 59:07 ohne Goalie. 60. (59:32) Timeout von Lugano.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen