FashionFriends baut 62 Stellen ab

Zahlreichen Angestellten von FashionFrends stehen harte Zeiten bevor. (Archiv)
Zahlreichen Angestellten von FashionFrends stehen harte Zeiten bevor. (Archiv) © Keystone/ALESSANDRO DELLA BELLA
Die Firma Swiss Online Shopping, welche die Portale FashionFriends und Stromberg betreibt, baut im Zuge einer Neuausrichtung per sofort 62 von 99 Stellen ab. Die Neuausrichtung sei nötig, um das Unternehmen auch in Zukunft wirtschaftlich sinnvoll betreiben zu können.

Dies habe eine “dreimonatige, sorgfältige Prüfung der aktuellen Situation” ergeben, heisst es in einer Medienmitteilung vom Mittwoch. Die Geschäftsleitung sei bemüht, die Folgen der Kündigungen abzuschwächen und befinde sich im Dialog mit der Belegschaft. Die Betroffenen sollen unter anderem bei der Stellensuche unterstützt werden.

Das operative Geschäft des Mode Online Outlets FashionFriends sei von der Neuausrichtung nicht betroffen und soll in der Schweiz fortgeführt werden, heisst es weiter. Auch das Portal Stromberg bleibt weiter bestehen, wie der Unternehmenssprecher Alfredo Schilirò auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte. Der Sitz der Swiss Online Shopping AG verbleibe in Langenthal BE.

Die Mitarbeitenden der Firma waren bereits am 2. Juni über den potenziellen Stellenabbau informiert worden. Im Falle einer Neuausrichtung könnten “bis zu maximal 68 der rund 99 Mitarbeitenden von einem Stellenabbau betroffen sein”, hiess es damals.

Die in Langenthal ansässige Firma Swiss Online Shopping hatte Anfang April den Besitzer gewechselt: Zuvor gehörte sie dem Medienkonzern Tamedia, nun dem Münchner Modeunternehmen Schustermann & Borenstein.

Der neue Besitzer ging als erstes über die Bücher und beschloss nach einer Überprüfung der wirtschaftlichen Situation des Unternehmens Neuausrichtung und Stellenabbau. Zuvor konnten die Angestellten im Rahmen eines Konsultationsverfahrens der Geschäftsleitung Vorschläge machen, wie Kündigungen vermieden werden könnten.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen