Betrunken mit Fichte unterwegs

Der Mann habe «die Fichte per Zufall im Wald gefunden.»
Der Mann habe «die Fichte per Zufall im Wald gefunden.» © iStock/kertlis
Mit einer 20 Meter langen Fichte im Schlepptau ist ein 19-jähriger Geländewagen-Fahrer am Bodensee herum gefahren und hat dabei erheblichen Schaden angerichtet.

«Eine Frau meldete sich in der Nacht auf den Donnerstag bei der Polizei und meldete ein auffälliges Fahrzeug in Stockach», schreibt die Konstanzer Polizei in einer Mitteilung. Die ausgerückten Polizisten bemerkten daraufhin Schleifspuren auf einer Strasse im Industriegebiet, die auf die Bundesstrasse B313 und schliesslich bis nach Bodman-Ludwigshafen führten.

«Baum zufällig im Wald gefunden»

Weiter bemerkten die Beamten mehrere zerstörte Verkehrsschilder, kaputte Leitplanken und Bodenschäden neben der Strasse. In Ludwigshafen konnte der 19-jährige Lenker eines Lieferwagens auf einem Parkplatz zur Rede gestellt werden. Auf seinem Fahrzeug war eine 20 Meter lange Fichte montiert. Seine Erklärung ist kurios: «Der Mann gab an, dass er auf der Heimfahrt von einem Fest in Orsingen die Orientierung verloren habe. Den Baum habe er dabei zufällig im Wald gefunden.»

Schäden müssen berappt werden

Kurz darauf wurde den Beamten auch klar, warum der junge Mann eine solch kuriose Spritztour unternommen hat. Sie bemerkten, dass der Teenager nach Alkohol roch. Ein Atemtest ergab den Wert von 1,6 Promille. Nach einer Blutentnahme und einem Führerscheinentzug muss sich der 19-jährige nun für den angerichteten Schaden verantworten.

(saz)

 


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen