Betrunkene Beifahrerin verursacht Unfall

Wenn die Beifahrerin betrunken ins Lenkrad greift, passiert Unvorhergesehenes.
Wenn die Beifahrerin betrunken ins Lenkrad greift, passiert Unvorhergesehenes. © Kapo SG
Weil eine betrunkene Beifahrerin ins Lenkrad griff, kam ein Auto am Freitagabend zwischen Mels und Vilters von der Strasse ab. Gemäss der Kantonspolizei St.Gallen ist es grundsätzlich nicht verboten, wenn alkoholisierte Personen auf dem Beifahrersitz mitfahren.

Ein 29-jähriger Lenker hätte am Freitag um 23.20 Uhr nicht damit gerechnet, dass seine 30-jährige Beifahrerin plötzlich ins Lenkrad greift und so einen Unfall verursacht. Das Auto kam zwischen Mels und Vilters rechts von der Strasse ab, rollte unkontrolliert die abfallende Böschung hinunter, durchfuhr einen Kanal und kam im ansteigenden Wiesenbord zum Stillstand. Niemand hat sich beim Unfall verletzt, allerdings entstand Sachschaden von über 3000 Franken.

Ist es denn eigentlich verboten, betrunkene Personen neben sich sitzen zu lassen? “Solange der Lenker sich in einem fahrtüchtigen Zustand befindet, nicht”, sagt Markus Rutz, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen auf Anfrage. Der Autofahrer habe nicht damit rechnen können, dass seine Beifahrerin plötzlich in das Lenkrad greift. Die Kantonspolizei St.Gallen verzeichnet selten Unfälle aufgrund von alkoholisierten Beifahrern.

(red)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel