“Better Call Saul – Season 2” bei der Berlinale

Bob Odenkirk in einer Szene von "Better Call Saul". Wegen ihrer innovativen Ästhetik und dem gesellschaftsrelevanten Gehalt wurde die US-Serie zur Berlinale eingeladen (Archiv).
Bob Odenkirk in einer Szene von "Better Call Saul". Wegen ihrer innovativen Ästhetik und dem gesellschaftsrelevanten Gehalt wurde die US-Serie zur Berlinale eingeladen (Archiv). © /AP AMC/URSULA COYOTE
Serien-Boom auch bei der 66. Berlinale: Die Filmfestspiele zeigen Episoden aus sechs neuen internationalen Serienproduktionen. Dazu gehört auch die zweite Staffel der US-Serie “Better Call Saul” mit Bob Odenkirk in der Hauptrolle.

“Bei den diesjährigen Sichtungen ist uns wieder die Experimentierfreude der Macher aufgefallen”, erklärte Berlinale-Direktor Dieter Kosslick. “Sie nutzen das Serienformat für erzählerische und visuelle Entdeckungsreisen in allen Genres und verlieren dabei gesellschaftliche Wirklichkeiten nicht aus den Augen.”

Regisseurin Susanne Bier (“Love Is All You Need”) zeigt ihre Adaption von John le Carrés Agententhriller “The Night Manager”. In der dänischen Serie “Splitting Up Together” von Hella Joof geht es um unterschiedliche Beziehungs- und Lebensmodelle.

“Der Kritikererfolg ‘The Writer’ aus Israel beschreibt die Geschichte eines arabisch-israelischen Schriftstellers, der mit einer Lebenskrise zu kämpfen hat, die das Zugehörigkeits- und Nationalitätsgefühl seiner ganzen Familie beeinflusst”, kündigte die Berlinale an.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen