Biel bleibt bei den ZSC Lions ohne Chance

Die Zürcher Morris Trachsler, Reto Schäppi,und Cedric Hächler jubeln über das 4:1.
Die Zürcher Morris Trachsler, Reto Schäppi,und Cedric Hächler jubeln über das 4:1. © KEYSTONE/WALTER BIERI
Die Partie zwischen den ZSC Lions und Biel beginnt im Hallenstadion mit 80 Minuten Verspätung. Die Warterei auf den Gegner macht den Lions nichts aus: Nach 29 Minuten steht es 5:1, am Ende 6:1.

Der Bieler Mannschafts-Car geriet auf der A1 um Zürich in einen Unfallstau, in dem eine Ewigkeit lang alle Räder still standen. Zweieinhalb Stunden verlor der EHC Biel auf der Anreise. Erst nach dem geplanten Spielbeginn um 19.45 Uhr und nach vier Stunden traf die Mannschaft im Hallenstadion ein. Und erst um 21.05 Uhr ging es schliesslich los.

Die komplizierte Vorbereitung erwies sich insbesondere für den Bieler Goalie Lukas Meili als nicht ideal. Nach bloss 22 Sekunden liess er sich von Patrik Bärtschi mit einem “Buebetrickli” erwischen. Und 75 Sekunden nach der zweiten Pause kassierte Meili ein weiteres vermeidbares Gegentor. Er verlor die Scheibe aus den Augen, der 18-jährige kanadische Jungstar Auston Matthews profitierte mit seinem zehnten Saisontor zum 3:1. In den folgenden acht Minuten erhöhten Reto Schäppi und Marc-André Bergeron auf 5:1. Bei diesem Spielstand ging auch der Arbeitseinsatz von Lukas Meili vorzeitig zu Ende.

Der EHC Biel kam nur Mitte des ersten Abschnitts zu vereinzelten guten Szenen. In dieser Phase gelang Pär Arlbrandt der 1:1-Ausgleich, der allerdings nur gut drei Minuten lang Bestand hatte. Die Bieler verloren sieben der letzten neun Spiele. Die ZSC Lions dagegen setzten sich zum siebenten Mal hintereinander durch.

Telegramm:

ZSC Lions – Biel 6:1 (2:1, 3:0, 1:0)

8837 Zuschauer. – SR Küng/Stricker, Obwegeser/Tscherrig. – Tore: 1. (0:22) Patrik Bärtschi (Trachsler) 1:0. 7. Arlbrandt (Macenauer) 1:1. 11. Ryan Keller (Phil Baltisberger) 2:1. 22. Matthews (Nilsson) 3:1. 27. Schäppi (Patrik Bätschi, Trachsler) 4:1. 30. Bergeron (Matthews, Nilsson/Ausschluss Dufner) 5:1. 59. Herzog (Nilsson) 6:1. – Strafen: 0mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 2mal 2 Minuten gegen Biel. – PostFinance-Topskorer: Matthews; Arlbrandt.

ZSC Lions: Schlegel; Blindenbacher, Jonas Siegenthaler; Seger, Geering; Bergeron, Phil Baltisberger; Hächler; Patrik Bärtschi, Trachsler, Schäppi; Nilsson, Matthews, Herzog; Ryan Keller, Cunti, Wick; Künzle, Suter, Foucault; Jan Neuenschwander.

Biel: Meili (31. Rytz); Huguennin, Dave Sutter; Dufner, Nicholas Steiner; Maurer, Fey; Wellinger, Jecker; Tschantré, Wetzel, Joggi; Herburger, Olausson, Stapleton; Rossi, Macenauer, Arlbrandt; Daniel Steiner, Ehrensperger, Fabian Lüthi.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Chris Baltisberger, Flüeler, Dan Fritsche, Daniel Schnyder und Shannon (alle verletzt).

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen