Biel bricht den Bann

Der Bieler Trainer Kevin Schläpfer peitscht sein Team zum Sieg über Fribourg-Gottéron
Der Bieler Trainer Kevin Schläpfer peitscht sein Team zum Sieg über Fribourg-Gottéron © KEYSTONE/DOMINIC STEINMANN
Der EHC Biel bricht den Bann und ist nach sechs Niederlagen wieder erstmals siegreich. Die Seeländer bezwingen den ehemaligen Leader Fribourg-Gottéron mit 5:4 nach Penaltyschiessen.

Das Team von Kevin Schläpfer erzielte drei Powerplaytore und machte aus einem 1:3-Rückstand eine 4:3-Führung, ehe Gottérons Julien Sprunger mit seinem Ausgleichstreffer 52 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit noch das Nachsitzen erzwang. Im Penaltyschiessen setzten sich die Seeländer mit 3:0 souverän durch.

Die Kloten Flyers gewannen derweil das torreiche Duell am Playoff-Trennstrich gegen Ambri-Piotta mit 7:4. Corsin Casutt traf für Kloten doppelt. Die Zürcher Unterländer erzielten mit Ausnahme des Empty Netter zum Abschluss alle Tore bei numerischem Gleichstand.

NLA. Sonntag. 25. Runde: Kloten Flyers – Ambri-Piotta 7:4 (1:1, 3:1, 3:2). Biel – Fribourg-Gottéron 5:4 (1:3, 1:0, 2:1, 0:0) n.P.

Rangliste: 1. ZSC Lions 52. 2. Zug 49. 3. Fribourg-Gottéron 47. 4. Davos 45. 5. Genève-Servette 41. 6. Bern 36. 7. Kloten Flyers 35. 8. Lugano 34. 9. Lausanne 31. 10. Ambri-Piotta 30. 11. SCL Tigers 27. 12. Biel 26.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen