Biel lässt gegen Ambri nichts anbrennen

Biels Headcoach Kevin Schläpfer gewohnt emotional in der Partie gegen Ambri-Piotta
Biels Headcoach Kevin Schläpfer gewohnt emotional in der Partie gegen Ambri-Piotta © KEYSTONE/MARCEL BIERI
Der HC Ambri-Piotta kommt einfach nicht in die Gänge. Das Team von Hans Kossmann verliert beim 1:5 in Biel auch das sechste Spiel der Saison. Dabei waren die Tessiner aber keinesfalls die schlechtere Mannschaft. Biel zeigte sich im Vergleich zu den Gästen aber weitaus effizienter.

Bei Ambri brachte auch ein Wechsel auf der Torhüterposition nicht die gewünschte Wirkung. An Gauthier Descloux, der 20-Jährige erhielt zum ersten Mal in dieser Saison den Vorzug vor Sandro Zurkirchen, hatte es aber nicht gelegen. Er zeigte 31 Paraden und wurde zum besten Spieler der Partie gewählt.

Matchentscheidend war eine Szene kurz nach Spielhälfte, als Biels Topskorer Fabian Sutter von der Strafbank kommend von Ambri-Verteidiger Mikko Mäenpää gefoult wurde und deshalb einen Penalty zugesprochen bekam. Diesen verwandelte Sutter souverän und löste bei Biel den Knoten. Denn bis zur zweiten Drittelspause sorgten Robbie Earl und Toni Rajala mit einem Doppelschlag innert 74 Sekunden für die Vorentscheidung.

Matt D’Agostini gelang nach dem Wechsel von Genève-Servette sein erstes Tor im Ambri-Dress. Das 1:0 nach knapp vier Minuten war aber sogleich der letzte Treffer der Tessiner, die im letzten Drittel offensiv ratlos wirkten.

Biel – Ambri-Piotta 5:1 (1:1, 3:0, 1:0)

5139 Zuschauer. – SR Koch/Wehrli, Abegglen/Gnemmi. – Tore: 5. D’Agostini 0:1. 9. Pedretti (Gaetan Haas, Rajala/Ausschluss Duca) 1:1. 34. Fabian Sutter (Penalty) 2:1. 39. (38:19) Earl (Micflikier, Julian Schmutz) 3:1. 40. (39:33) Rajala (Gaetan Haas) 4:1. 57. Micflikier (Julian Schmutz) 5:1. – Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Biel, 3mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta. – PostFinance-Topskorer: Fabian Sutter; Mäenpää.

Biel: Hiller; Dave Sutter, Fey; Steiner, Valentin Lüthi; Maurer, Lundin; Wellinger, Jecker; Pedretti, Gaetan Haas, Rajala; Rossi, Fabian Sutter, Wetzel; Micflikier, Earl, Schmutz; Holdener, Jan Neuenschwander, Fabian Lüthi.

Ambri-Piotta: Descloux; Fora, Gautschi; Berger, Mäenpää; Jelovac, Ngoy; Zgraggen; Lhotak, Fuchs, Lauper; Guggisberg, Goi, Monnet; Pesonen, Kamber, Duca; Kostner, Emmerton, D”Agostini; Berthon.

Bemerkungen: Biel ohne Joggi, Tschantré, Horansky (alle verletzt), Simon Rytz (krank), Ambri ohne Hall, Bastl (beide verletzt), Bianchi, Stucki, Collenberg und Trunz (alle überzählig). – Pfostenschüsse: Steiner (8.); D’Agostini (55./Latte).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen