Biel rückt bis auf einen Punkt an Langnau heran

Lausannes Goalie Pascal Caminada ist geschlagen, die Bieler jubeln hinter dem Torider)
Lausannes Goalie Pascal Caminada ist geschlagen, die Bieler jubeln hinter dem Torider) © KEYSTONE/PETER SCHNEIDER
Der EHC Biel (2:0 gegen Lausanne) liegt zwei Runden vor dem Ende der NLA-Abstiegsrunde nur noch einen Punkt hinter den SCL Tigers (4:9 in Ambri) und darf aufs Heimrecht im Playout hoffen. In der drittletzten Runde herrschte in Biel und in Ambri in erster Linie Kehrausstimmung.

Vor allem in der Leventina zelebrierte das Heimteam im zweitletzten Saisonspiel in der Valascia eine kleine Gala, obwohl gleich sechs Stammspieler wie Captain Paolo Duca freiwillig pausierten. Bereits nach dem ersten Drittel stand es 5:2.

Die SCL Tigers zeigten sich wenig motiviert, das letztplatzierte Biel auf Abstand zu halten. Die Seeländer setzten sich im sechsten Saisonspiel erstmals gegen Lausanne durch. Ambri-Piotta und Lausanne hatten den Ligaerhalt bereits zuvor sichergestellt.

Die einzige offene Frage ist, ob im Playout die SCL Tigers oder Biel zuerst Heimrecht geniessen. Die beiden Teams treffen zum Abschluss der Abstiegsrunde am Donnerstag in Biel nochmals aufeinander. Das Team von Trainer Kevin Schläpfer hat noch einen Punkt Rückstand, aber die bessere Bilanz aus den Direktbegegnungen.

Ambri-Piotta – SCL Tigers 9:4 (5:2, 3:1, 1:1)

5053 Zuschauer. – SR Fischer/Kurmann, Espinoza/Progin. – Tore: 2 Bianchi (Grassi, Kamber) 1:0. 4. Nüssli (Clark) 1:1. 12. Nordlund (Monnet, Pestoni) 2:1. 15. Tobias Bucher (DiDomenico) 2:2. 17. Monnet (Fuchs, Gautschi) 3:2. 19. (18:08) Lhotak (Stucki) 4:2. 19. (18:41) Grassi (Bianchi) 5:2. 32. (31:01) Schirjajew (Tobias Bucher) 5:3. 32. (31:36) Monnet (Pestoni) 6:3. 36. (35:48) Giroux (Pestoni, Poudrier) 7:3. 37. (36:17) Fuchs (Pinana) 8:3. 56. Bastl (Stucki) 9:3. 57. Tobias Bucher (DiDomenico) 9:4. – Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Ambri, 5mal 2 Minuten gegen SCL Tigers. – PostFinance-Topskorer: Pestoni; DiDomenico.

Ambri-Piotta: Wolf; Fora, Pinana; Birbaum, Nordlund; Gautschi, Zgraggen; Chavaillaz; Pestoni, Fuchs, Monnet; Giroux, Poudrier, Lauper; Grassi, Kamber, Bianchi; Stucki, Hall, Lhotak; Bastl.

SCL Tigers: Punnenovs (21. Ciaccio); Hecquefeuille, Ronchetti; Weisskopf, Kim Lindemann; Zryd, Adrian Gerber; Gossweiler; DiDomenico, Albrecht, Tobias Bucher; Nüssli, Claudio Moggi, Clark; Sven Lindemann, Schirjajew, Haas; Wyss, Sterchi, Nils Berger.

Bemerkungen: Ambri ohne Flückiger (verletzt), Zurkirchen, Sven Berger, Duca, Trunz (alle geschont), Mäenpää und Emmerton (überzählige Ausländer), SCL Tigers ohne Koistinen (geschont), Müller, Bärtschi, Tom Gerber, Gustafsson, Sandro Moggi, Murray, Stettler und Wilson (alle verletzt). Pfostenschüsse: Lhotak (27.); Claudio Moggi (55.)

Biel – Lausanne 2:0 (0:0, 2:0, 0:0)

5276 Zuschauer. – SR Massy/Prugger, Bürgi/Wüst. – Tore: 26. Dave Sutter (Huguenin, Olausson) 1:0. 28. Daniel Steiner (Tschantré, Jecker) 2:0. – Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Biel, 3mal 2 Minuten gegen Lausanne. – PostFinance-Topskorer: Haas; Danielsson.

Biel: Simon Rytz; Fröhlicher, Jelovac; Dufner, Nicholas Steiner; Jecker, Wellinger; Dave Sutter, Huguenin; Herburger, Earl, Schmutz; Moss, Macenauer, Lüthi; Rossi, Haas, Joggi; Daniel Steiner, Olausson, Tschantré.

Lausanne: Caminada; Nodari, Jannik Fischer; Genazzi, Trutmann; Lardi, Philippe Rytz; Marti, Borlat; Walsky, Hytönen, Leblanc; Danielsson, Froidevaux, Déruns; Louhivaara, Miéville, Ryser; Antonietti, Savary, Simon Fischer.

Bemerkungen: Biel ohne Ehrensperger, Fey, Spylo, Wetzel (alle verletzt), Maurer (gesperrt) und Dostoinow (krank), Lausanne ohne Gobbi, Leeger, Augsburger, Bang, Conz, Herren und Pesonen (alle verletzt) und Huet (Ersatz). 55. Pfostenschuss Miéville.

Rangliste: 1. Ambri-Piotta 4/75 (162:178). 2. Lausanne 4/70 (130:154). 3. SCL Tigers 4/60 (150:193). 4. Biel 4/59 (137:181).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen