Biker fahren gegen Gewalt an

Grosse Anteilnahme unter den Bikern in Nenzing - gestern Abend fuhren sie zum Festivalgelände, wo ein 27-jähriger bei einem Amoklauf zwei Menschen tötete.
Grosse Anteilnahme unter den Bikern in Nenzing - gestern Abend fuhren sie zum Festivalgelände, wo ein 27-jähriger bei einem Amoklauf zwei Menschen tötete. © Ronald Flach/FM1Today
Nach dem schockierenden Amoklauf eines 27-Jährigen letztes Wochenende im Vorarlberg, haben am Freitagabend rund 1500 Biker eine Gedenkfahrt durchgeführt. Sie sind von Feldkirch nach Nenzing gefahren.

Organisiert hatte die Gedenkfahrt die Vorarlberger Biker Union – anstatt der erwarteten 300 Bikern waren 1000 Biker vor Ort, schreibt der Motorclub. Nach Schätzungen von Augenzeugen waren es gar rund 1500. Die Gruppe war so gross, dass es eine Viertelstunde dauerte, bis der letzte Fahrer des Konvois sich in Bewegung setzten konnte, schreibt die “Kleine Zeitung”. Auch zahlreiche Schaulustige fanden sich ein. Die Gedenkveranstaltung wurde auf dem Festival-Gelände durchgeführt, um 20.08 legten die Teilnehmer eine Schweigeminute ein.

Bei einem Festival des Motorradclubs letzes Wochenende hatte ein 27-jähriger Mann bei einem Amoklauf nach einem Beziehungsstreit zwei Besucher getötet und zahlreiche Menschen verletzt. Der Mann der der rechtsextremen Szene zugeordnet wird, benutzte beim Attentat einen Kalaschnikow-Nachbau. Danach richtete er sich selbst.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen