Lüthi Vierter im GP von Aragonien

Champagner-Dusche für den neuen Weltmeister Brad Binder
Champagner-Dusche für den neuen Weltmeister Brad Binder © KEYSTONE/AP/ANTONIO CALANNI
Tom Lüthi klassiert sich im Grand Prix von Aragonien in Alcañiz im vierten Rang und verpasst seinen 45. Podestplatz um 1,860 Sekunden.Der 30-jährige Schweizer verlor seinen 3. WM-Zwischenrang wieder an Sam Lowes, der von der Pole-Position aus seinen 3. GP-Sieg feiern konnte.

Der Brite kam 3,2 Sekunden vor Alex Marquez ins Ziel, der seinen Teamkollegen Franco Morbidelli um 0,03 Sekunden in Schach halten konnte.

Im Kampf um den Titel behauptete Weltmeister Johann Zarco seine Führung. Der Franzose kam als Achter ins Ziel und hat noch einen Zähler Vorsprung auf den Spanier Alex Rins, der Sechster geworden ist. Lowes liegt noch 40 Zähler zurück, Lüthi deren 48.

Der Trainings-Siebente Lüthi verzeichnete zwar einen guten Start und lag rasch an 4. Stelle. Nach Remplern mit Lorenzo Baldassari und Simone Corsi wurde dem 125er-Weltmeister von 2005 wieder auf Rang 8 durchgereicht.

Doch schon nach sechs von 21 Runden lag Lüthi wieder auf Platz 3. Der Kalex-Fahrer konnte den Rhythmus allerdings nicht halten und musste sich acht Runden vor Schluss vom Italiener Morbielli überholen lassen.

Die weiteren Moto2-Schweizer klassierten sich alle weit hinter den Punkterängen. Jesko Raffin, der im Warm-Up-Training mit Rang 10 überraschte, belegte Rang 20. Dominique Aegerter, der nach zwei verpassten Rennen wegen eines Motocross-Unfalls nur mit Schmerzmitteln antreten konnte, klassierte sich im 22. Rang, Robin Mulhauser im 27. Rang.

Marc Marquez feierte in der Königsklasse seinen 54. GP-Triumph der Karriere. Der Spanier gewann auf Honda 2,7 Sekunden vor Jorge Lorenzo und 5,9 Sekunden vor dessen Yamaha-Teamkollegen Valentino Rossi.

In der Gesamtwertung führt Marquez vier Rennen vor Schluss schon fast vorentscheidend mit 248 Zählern vor Rossi (196 P.) und Weltmeister Lorenzo (182 P.). Der 23-Jährige steht damit vor seinem 5. WM-Titel, dem dritten in der Königsklasse nach 2013 und 2014.

Der 21-jährige KTM-Fahrer Brad Binder sichert sich mit Rang 2 schon vier Rennen vor Saisonende den WM-Titel in der Moto3-Kategorie.

Gewonnen wurde das Rennen vom spanischen Honda-Fahrer Jorge Navarro, der sich auf WM-Rang 2 verbesserte, mit 143:249 Punkten aber keine Titelchancen mehr besitzt. Pole-Mann Enea Bastianini musste sich nach einem Herzschlag-Finale mit Rang 3 begnügen und rutschte mit nun 139 Punkten auf WM-Rang 3 ab.

Binder, in der kleinsten WM-Kategorie Nachfolger des Briten Danny Kent, ist der erste südafrikanische Motorrad-Weltmeister seit Jon Ekerold, der 1980 Champion in der 350er-Kategorie geworden war.

Alcañiz (ESP). Grand Prix von Aragonien. MotoGP (23 Runden à 5,078 km/116,794 km): 1. Marc Marquez (ESP), Honda, 41:57,678 (167,0 km/h). 2. Jorge Lorenzo (ESP), Yamaha, 2,740 Sekunden zurück. 3. Valentino Rossi (ITA), Yamaha, 5,983. 4. Maverick Viñales (ESP), Suzuki, 8,238. 5. Cal Crutchlow (GBR), Honda, 13,221. 6. Dani Pedrosa (ESP), Honda, 17,072. – Schnellste Runde (15.): Marquez in 1:48,694 (168,1 km/h). – 20 Fahrer gestartet, 19 klassiert.

WM-Stand (14/18): 1. Marquez 248. 2 Rossi 196. 3. Lorenzo 182. 4. Pedrosa 155. 5. Viñales 149. 6. Crutchlow 105.

Moto 2 (21 Rd/106,638 km): 1. Sam Lowes (GBR), Kalex, 40:00,885 (159,8 km/h). 2. Alex Marquez (ESP), Kalex, 3,289. 3. Franco Morbidelli (ITA), Kalex, 3,321. 4. Tom Lüthi (SUI), Kalex, 5,181. 5. Takaaki Nakagami (JPN), Kalex, 10,722. 6. Alex Rins (ESP), Kalex, 12,164. Ferner: 8. Johann Zarco (FRA), Kalex, 12,612. 20. Jesko Raffin (SUI), Kalex, 30,438. 22. Dominique Aegerter (SUI), Kalex, 41,767. 27. Robin Mulhauser (SUI), Kalex, 55,886. – Schnellste Runde (4.): Morbidelli in 1:53,672 (160,8 km/h). – 30 Fahrer gestartet, 29 klassiert.

WM-Stand (14/18): 1. Zarco 202. 2. Rins 201. 3. Lowes 162. 4. Lüthi 154. 5. Morbidelli 141. 6. Nakagami 135. Ferner: 11. Aegerter 71. 25. Raffin 11. 29. Mulhauser 4.

Moto3 (20 Rd/101,56 km): 1. Jorge Navarro (ESP), Honda, 39:56,973 (152,5 km/h). 2. Brad Binder (RSA), KTM, 0,030. 3. Enea Bastianini (ITA), Honda, 0,107. – Schnellste Runde (5.): Juanfran Guevara (ESP), KTM, in 1:58,858 (153,8 km/h). – 34 Fahrer gestartet, 30 klassiert.

WM-Stand (14/18): 1. Binder 249 (Weltmeister). 2. Navarro 143. 3. Bastianini 139.

Nächstes Rennen: Am 16. Oktober GP von Japan in Motegi.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen