Bis zu 200 Tankstellen vor dem Aus

Tanken ist derzeit so günstig wie seit langem nicht mehr.
Tanken ist derzeit so günstig wie seit langem nicht mehr. © (KEYSTONE/Christian Beutler)
Autofahrer können derzeit so günstig tanken wie seit langem nicht mehr – vor allem im nahem Ausland. Das setzt den Schweizer Betreibern schwer zu. Allein in der Ostschweiz stehen nun bis zu 200 Tankstellen vor dem Aus.

Ein Liter bleifreies Benzin kostet in St.Margrethen aktuell 1.24 Franken – so günstig tankten die Autofahrer zuletzt vor zwölf Jahren. Dennoch: Viele grenznahe Tankstellen in der Ostschweiz sind verwaist, wie ein TVO-Bericht zeigt. Denn nur wenige Meter hinter der Grenze ist das Benzin noch um einiges günstiger.

Seit der Aufhebung des Mindestkurses ist das Tanken in Vorarlberg für Schweizer besonders attraktiv. Ein Liter Benzin oder Diesel kostet umgerechnet rund 20 Rappen weniger – ein satter Rabatt, den sich viele nicht nehmen lassen.

Für Schweizer Tankstellenbetreiber ist die Situation aber verheerend. In grenznahen Tankstellen ist der Umsatz regelrecht weggebrochen – der Ausfall beträgt zum Teil bis zu 60 Prozent, wie Geschäftsführer Ramon Werner von der Oel-Pool AG, die die “Ruedi Rüssel”-Tankstellen betreibt.

Die Folgen sind dramatisch, eine Besserung ist nicht in Sicht. Laut Experten sind in der Schweiz bis zu 1500 Tankstellen bedroht, in der Ostschweiz stehen bis zu 200 vor dem Aus. (red)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel