«Black Friday» lässt Kassen klingeln

Am Tag nach Thanksgiving kauft eine Frau in den USA mit ihren Kindern gross ein.
Am Tag nach Thanksgiving kauft eine Frau in den USA mit ihren Kindern gross ein. © (EPA/ERIK S. LESSER)
Für Shoppingfans wird der morgige Freitag vermutlich zum Feiertag erklärt. Etliche Händler kämpfen in einer Rabattschlacht um die Kunden. Unter dem Deckmantel des sogenannten «Black Friday» soll möglichst schnell viel Geld in die Kassen gespült werden. Dabei ist dieser schwarze Freitag ein Tag, den es in der Schweiz eigentlich gar nicht gibt.

Die Schweiz hat einen neuen Rabatttag – den «Black Friday». Dieser Tag wird in den USA nach Thanksgiving, das traditionell am vierten Donnerstag im November stattfindet, begangen. Die meisten US-Amerikaner nutzen den Freitag nach dem Familienfest als Brückentag und für Weihnachtseinkäufe. In den Geschäften wird dann ein grösserer Umsatz als sonst gemacht. Händlern und Online-Shops verzeichnen eine bis zu 50 Prozent höhere Besucherfrequenz als an anderen Freitagen. Zahllose Rabatte und Aktionen tun ihr Übriges für den Verkaufserfolg.

Erbitterter Kampf um Kundschaft

Nun haben etliche Händler in der Schweiz diesen Hype aus Übersee übernommen. Auch sie wollen am «Black Friday» das grosse Geschäft machen. Dieses Jahr gibt es besonders viele Promotionen zum übersetzten schwarzen Freitag. Bei Manor, H&M, La Redoute, Marionnaud, Douglas, Amazon und Coop – um nur einige Beispiele zu nennen, gibt es spezielle «Black Friday»-Angebote. Der Preispirat hat dazu eine aktualisierte Liste erstellt.

Vergangenes Jahr, so berichtet der «Preispirat», hatte sich Manor dazu entschlossen, das Weihnachtsgeschäft mit dem Black Friday mit einem Rabatt von 30 Prozent auf praktisch das gesamte Sortiment zu lancieren – für die Detailhandelslandschaft in der Schweiz ein Schock. Praktisch kein Mitbewerber konnte in dieser Kurzfristigkeit reagieren und Manor konnte das Weihnachtsgeschäft so richtig ankurbeln. Dies werde sich heuer aber nicht wiederholen. Es sei eher zu erwarten, dass viele grosse Händler in der Schweiz auf den Hype aufspringen und zum Tag des Shoppings riesige Aktionen und Rabatte anbieten werden.

Tasche gefüllt, Portemonnaie geleert

Was die Rabatte den Kunden wirklich bringen, ist umstritten. Und nicht überall ausserhalb der USA kommt der Schwarze Freitag  gut an. Hat er doch nur wenig mit der Schweizer Kultur zu tun, ähnlich wie der Valentinstag oder Halloween.

Ob in der Schweiz morgen eine «Black Friday»-Stimmung aufkommt, bleibt abzuwarten. In den USA wurde die Preisschlacht auch schon zu wörtlich genommen und der Einkaufstag hat zu Raufereien unter Kunden geführt – siehe Video.

Für Thanksgiving nach Hause

Vor dem «Black Friday» treffen sich die Amerikaner für Thanksgiving mit ihren Familien. Die Danksagung ist das wichtigste Familienfest des Jahres. Und was passiert, wenn plötzlich alle nach Hause wollen, zeigt dieses Video einer Autobahn in Los Angeles.

(cla)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen